Ich und die Wäsche…

eine nicht enden wollende Hassliebe. Es ist eigentlich immer das gleiche und vor allem nichts Neues, aber irgendwie ist mein Kopf immer noch dem Körper, der diese Kinder geboren hat auf den Fersen und so ertappe ich mich beinahe jedes Mal bei dem Gedanken, als wäre der das allererste Mal gedacht… „so viel Wäsche…“

Ich war ein paar Tage außer Gefecht gesetzt, weil Kinder krank oder ich selbst und schon ist da wieder dieser Haufen, der brüllt und bettelt: „Leg mich doch endlich zusammen. Teile von uns fallen sonst runter und sind wieder schmutzig. Schnell, tu was und verhindere das…“

Und irgendwie ein jedes Mal… Ist es so ein tolles Gefühl, wenn man den Berg bezwungen hat…

PS. Und auf dem ersten Bild ist nicht mal alles drauf, auf dem zweiten auch nicht. Und das fiese dieses Mal, eine paar Stunden später am Abend waren da schon wieder zwei Körbe…

One Response to “Ich und die Wäsche…”

  1. jo Says:

    Sieht hier genauso aus, 2-3 Maschinen jede Nacht… *seufz*