gedankenverloren

Manchmal -so wie jetzt gerade- frag ich mich, ob meine Kinder wirklich etwas verpassen, wenn sie hier
im Wohnzimmer aus lauter Patchwork-Decken ein Lager aus Tisch und auf den Sofas bauen, sich
gemeinsam eine Geheimsprache überlegen und ich so gar nicht gebraucht werde- nur für Snacks, als
Mittlerin und mal Trösten, wenn mal was schief geht.
Sie sind nie allein. Gerade zwei Kinder sind das am Abend und in der Nacht. Ansonsten ist immer jemand
da zum Wachsen, Streiten, Lachen und Blödsinn machen.
Und ich? Steh in der Küche, bereite das Essen für meinen Mädelsabend und schaue nur zu, auch weil ich
nicht gebraucht werde. Ganz in Gedanken verloren.

Jetzt kommt doch mal der Kleinste. Sehr aufmerksam, sich um seine Mutter zu kümmern…

6 Responses to “gedankenverloren”

  1. Karla Says:

    Ist das nicht der beste Beweis, dass ihr alles richtig gemacht habt? Viel Spaß beim Mädelsabend!!! :-)
    LG Karla

  2. Shura Says:

    Das hört sich doch gut an, wenn die Kleinen sich selbst beschäftigen können und ihrer Fantasie freien Lauf lassen! :)

    Viel Spaß beim Mädelsabend!

  3. Julia Says:

    Klingt doch super.
    Sie findens sicher super,immer wen zum Spielen zu haben und Mami ist doch sicher auch manchmal über eine kleine Auszeit ganz dankbar,oder?;)

  4. isabella Says:

    sie verpassen gar nichts, sie haben das wovon tausend andere kinder träumen aber nicht haben oder bekommen (können)

    ich kann mich noch gut an meine kindheit erinnern, ich hatte jeden tag zig cousinen und sousins zum spielen im garten und wir brauchten auch niemanden ,) eher haben wir uns gestört gefühlt wenn ein erwachsener kam – man gab uns aber viel freiraum und standen nicht unter ständiger beobachtung!

    heutzutage ist vielen lieber nur EIN kind zu haben und diesem dafür jeden wunsch zu erfüllen, man versucht dann die geschwister mit anderen dingen zu ersetzen zu topen… aber ich denke das geht gar nicht..

  5. Martina Says:

    sehr schön! das klappt hier auch schon ganz gut – was vor allem am Wochenende entlastend ist, da weckt der kleine den großen Sohn und die beiden gehen zusammen schon mal für ein Stündchen ins Wohnzimmer – dem großen ist es nämlich wurscht schon um 6h aufzustehen! ;-)

  6. Sabine Says:

    Froh sein!!
    Sei froh, das die Kinder sich miteinander beschäftigen, das können viele Kinder nicht und die Mütter Nerven liegen in Fetzen!

    Liebe Grüsse und nen dicken Knuddler
    Sabine