Knall auf Fall

Es ist eigentlich nicht so, dass die letzten Jahre nur so an mir
vorbei gezogen wären, im Gegenteil. Die Zeit war gefüllt mit
wunderschönen Momenten. Aber wenn meine Tochter plötzlich auf dem
Schulhof steht und noch mal für September probt, dann denke ich nicht
nur an diesen großartigen Tag, an dem meine Älteste eingeschult wird,
nein ich denke auch an das währenddessen und das danach. In diesem
September kommen zwei große Veränderungen, beinahe drei oder vier.
Zoe kommt mit fast sieben Jahren in die Schule und Tom kommt mit
dreieinhalb in den Kindergarten, in seine erste richtige fremde
Betreuung, während Zoe plötzlich wieder zu Hause Mittag isst. Noah
wird mit fünfeinhalb genau somit Vorschulkind und Ben geht mit zwei
Jahren dann plötzlich einen Vormittag in der Woche ins Kinderhaus,
dahin wo Tom diesen Freitag das letzte Mal hingeht, Ben löst Tom ab
und Noah Zoe. Somit bekomme ich 2011 ein Kindergarten- und ein
Schulkind und 2012 noch einmal genau das gleiche. Unglaublich. Dann
zwei Jahre Pause und dann erneut zwei Jahre Einschulung hinter einander.
Jetzt passiert alles plötzlich doch ziemlich schnell. Man könnte
meinen gutes Timing, das Resultat von zwei Mal zwei Kindern unter
zwei Jahren. Es fühlt sich toll an, keine Frage, aber ich bin so was
von aufgeregt im Moment. Ich genieße die Zeit mit den Kindern sehr
jeden Tag und bin zeitgleich voller Vorfreude. Sie werden groß. Alle
vier.

3 Responses to “Knall auf Fall”

  1. fishly Says:

    Wow, da hast du allen Grund aufgeregt zu sein. So viele Veränderungen und so große Kinder. Toll.

  2. FrauSummsebrumm Says:

    So ziemlich genau jetzt vor einem Jahr habe ich hier gesessen und gehöfft, die Zeit möge nicht so rasen. Zu dem Zeitpunkt standen wir kurz vor der Einschulung von #1 (Mein Baby? In der Schule? Hat sie nicht grad erst laufen gelernt?) Und nun hat sie das erste Schuljahr rum. (Was? War nicht vor kurzem erst die Einschulung?)
    Nächstes Jahr steht das gleiche für #2 auf dem Programm. Ich hoffe wieder, dass die Zeit nicht so rast. Was sie sicher tut *seufz*

    (Meine meist gebrauchten Sätze auf der Einschulung war: „Ich muss mal schnell auf`s Klo.“ (Zum heulen…) und: „Ich hab nur was im Auge. Oder ne Allergie oder so.“ Hat mir aber keiner übel genommen ;) )

  3. 5kidsmami Says:

    Das freut mich, dass du voller positiver Aufregung bist. Ja und es heißt wirklich immer genießen, genießen und nochmal genießen.
    Ich kann auch kaum glauben, dass meine Große jetzt eine Lehrstelle beginnt, mir ist manchmal, als sei sie doch gerade in den Kindergarten u. in die Schule gegangen :-)
    Wir haben auch noch 3x Einschulung vor uns, wahrscheinlich alle 2 Jahre, mal schauen, Beginn 2012.
    ….also auch noch 3x Weinen angesagt, ich bin da auch so emotional veranlagt. :-)