Vorbei.

Diese Tage sind vorüber und ein erster Teil des Weges geschafft. Erleichterung und ein kleiner Abschied.

Und dennoch… es liegen noch so viele Wochen vor mir. Herzklopfen beim Betreten des Krankenhauses, dieser Geruch, dabei möchte ich nur Geld aus dem Automaten holen, im Auto wartet eine Freundin, Panikattacke, Geld raus reißen und raus rennen, Autotür aufreißen, setzen und durchatmen.

Alles noch mal ausgelöst durch sie und ihren Blogpost. Eine Anklage. In diesem Moment, auf den niemand in keinster Weise vorbereitet sein könnte, nicht das Richtige getan zu haben. Unwiderbringlich verloren und noch Salz in die Wunde streuen. In jedem Moment, noch so bitter und traurig, gibt es Menschen, die denken sie wüssten, was noch besser wäre.

Comments are closed.