• Der Ernst.

    Heute schnupperte ich mit Ben das erste Mal allein in der 1 Tagesgruppe. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Eine liebste Freundin hat die drei Großen gehütet und ich konnte ganz für Ben da sein. Ich glaube er hatte da heute eine gute Zeit. Fand das alles spannend. Und ich hoffe sehr, wir beide kriegen das ab nächsten Freitag gut hin. Die Eingewöhnung läuft für alle Kinder in etwa gleich, wir steigern alles langsam mit den anderen Kindern zusammen und das Ziel sind 3 Stunden am Vormittag, jeden Freitag. Unglaublich. Das letzte Mal allein war ich vor fast sieben Jahren. Er wird mir schrecklich fehlen und vielleicht geht es mir…

  • Once I Had A Hope

    Ich habe heute morgen eine Mail erhalten, die mich zu Tränen gerührt hat, im wahrsten Sinne des Wortes. Als ich sie lass, musste ich inne halten. Und ich hörte tief in mir, dieses Lied klingen… wie vor 6 Monaten. Alles in mir erinnert sich… Ob ich will oder nicht. Dieses Lied heute eingebettet, denn damals konnte ich es nicht. Ich konnte es ein halbes Jahr fast nicht hören. Ich weiß nicht, warum es ausgerechnet dieses war, es berührte mich und erreichte mich wie ein Geschenk. Heute war es da und ich musste es anhören. Vielleicht bedeutet es vielen Sterneneltern genau das selbe wie mir, auf jeden Fall ist es für…

    Kommentare deaktiviert für Once I Had A Hope
  • Geschützt: Für mich

    Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

    Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.
  • It’s a beautiful day

    Für Euch Zwei scheint heute hier die Sonne. Kein Tag könnte schöner sein als dieser… Den ganzen Tag schon, denke ich nur an Euch! Und ausgerechnet heute morgen, war es in meinem Kopf. Ich dachte sofort an dieses eine Lied, dass wir zu Beginn unserer Beziehung so oft hörten… Every morning I wake Up And I’m laying next to you I wanna thank God And the Devil, for sending you Cause your my Girl My Wife My Sis Mother of my son Your my favorite color And the air that I breath all day Your like a drug When I feel fucked up You come to save my day One…

  • Dir James.

    Mein kleiner Junge. Mein kleines Wunder. Die Tage sind lang. Und da wo du in diesen Tagen in unseren Armen liegen solltest, von uns bestaunt und beschnuppert werden solltest, ist die Erinnerung an deinen kleinen Sarg, den ich vor 6 Monaten zum Abschied berührt habe. Das ist alles was wir hatten. Aber eigentlich noch mehr. Ich frage mich oft in den letzten Tagen, ob ich lieber darauf verzichtet hätte all das zu erleben, aber auch das würde bedeuten, dich nie gekannt zu haben, so weiß ich, dass es dich gab. So hab ich all die Erinnerungen, sogar an diesen einen Stupser. Nein, ich bin froh, dass du unser Leben gestreift…

    Kommentare deaktiviert für Dir James.
  • …where my heart is

    Ich liege bäuchlings auf dem Sofa und stelle mich tot. Ich bin müde und etwas angekränkelt. Da kommt das kleine Schnoddernäschen an, legt den Kopf schief küsst mich mit verschmierten Schnute, erzählt mir irgendwas und haut mir liebevoll im nächsten Moment auf den scheinwachen Kopf. Mir fallen die Augen zu, da kommt die zweite Schnoddernase sieht mich mit verschmitzten Lächeln an, nähert sich mit kleinen Patschehändchen und zieht mein Augenlid wieder hoch: „Du darfst nicht im Taxi schlafen.“ Ich muss schmunzeln. Denn obwohl gerade alles so unperfekt ist, alles so chaotisch ist im Moment, die Tage nur immer länger und die Nächte immer kürzer werden, bin ich glücklich und möchte…

  • Zwei.

    Mein Kleinster, eigentlich brauchen wir doch gar keinen Geburtstag um zu wissen, wie groß du schon geworden bist… Seit ein paar Tagen purzelt es immer öfter aus dir heraus: „Nein, ICH mach das!“. Ach du, so groß schon, erzählst so viel, spielst so toll und bist mobil wie eh und je. Dein Lächeln, ach Schatz und all deine Mimik und Gesten… das bist du. Wir lieben dich! So sehr. So sehr, dass wir abends mit dir hier sitzen bis du eingeschlafen bist oder mit dir im Kinderwagen durch die Gegend fahren bis du schläfst :) Ich wusste nicht, ob du merken würdest, dass es heute nur um dich geht, aber…

  • Vor zwei Jahren…

    war mein Tag eher so durch geweht und erst als es Abend wurde, gingen wir, zumindest ich, eher erleichtert geschickt von den Ärzten nach Abbruch der Einleitung, die ich ja nie wollte, aus dem Kreisssaal direkt nach Hause. Das wir dort nur wenige Stunde sein würden, war uns damals nicht klar. Das letzte Foto an diesem Tag aus dem Kreisssaal war die Waage, geschossen um 19:02Uhr. Ein paar Stunden später, fast zu spät waren wir erneut im Kreisssaal um unseren Sohn zu begrüßen. Heute ist ein besonderer Tag für mich. Ich spüre das den ganzen Tag, auch in den letzten Monaten immer wieder an besonderen Tagen, als hätte mein Körper,…

  • Aus dem Bauch heraus

    Es ist heute genau zwei Jahre her. Kaum hatte ich mich hochschwanger auf das Sofa plumpsen lassen, nach einem unglaublich schönen und unglaublichen anstrengenden Tag endlich die Kinder ins Bett gebracht, bekam ich Wehen. Ich lag da und wehte vor mich hin. Alle 7-8 Minuten, ich glaube über eine Stunde hin, vielleicht waren es auch zwei. Irgendwann, ich glaube es war schon nach 22Uhr, wurde ich unruhig. Die Wehen wurden zwar überhaupt nicht stärker, auch der Abstand wurde nicht kürzer aber durch diese Unruhe beschloss ich in die Klinik zu laufen. Der Kindervater musste ja auf die Mäuse aufpassen und Oma hatte gerade erst gesittet und ihn nachholen könnte man…

  • Sonntagsfreude

    Wenn man weiß, dass gleich jemand Liebes kommt und für einen die Kinder ins Bett bringt und man Hand in Hand mit dem Mann aus der Tür hinaus spaziert. Und wenn man dann noch in das Auto von einer Seelenfreundin und ihrem Mann steigt um ins Kino zu fahren, ja was könnte dann noch schöner sein? Inspiriert von Maria.

    Kommentare deaktiviert für Sonntagsfreude