An mein Schulkind Zoe

Meine Kleine,

ich weiß gar nicht wie lange wir schon auf diesen Tag hier warten. Wie lange du und ich schon warten. Ich dachte schon vor zwei Jahren hierher, wir mussten damals entscheiden, ob du ein Jahr länger im Kindergarten bleibst und wir haben das „dafür“ nie bereut. In den Ferien hab ich deine Unruhe so sehr gespürt. Du wusstest nicht, was dich erwartet. Und ich wusste um deine Unsicherheit. Dein Leben ist in Begriff sich zu ändern. Es wird nicht schlimmer oder besser, es wird einfach nur anders. So sehr anders. Unser aller Leben. Aber du bist diejenige, die morgen diesen letzten Schritt allein machen wird. Voller Spannung in diese Klasse gehen. Dich trauen voller Vorfreude und Unsicherheit.
Ein Stück weit ist der Knoten geplatzt, als du deine Gefühle letzte Woche in Worte packen konntest, deine Unruhe. „Ich bin aufgeregt“, hast du gesagt und wir haben uns auf dein Bett gesetzt und ich hab dir gebeichtet, wie sehr ich es auch wäre- aufgeregt. Und dann mit aller Festigkeit und allem Halt, den ich dir geben kann aus der Tiefe meines Herzens und aus Überzeugung habe ich dir gesagt, dass wir dir eine Schule ausgesucht haben, in der du wachsen darfst. In deinem Tempo. Und du machst dir schon selber immer einen ganz schönen Kopf und möchtest es schon von dir aus, richtig gut machen. Da brauchst du keinen zusätzlichen Druck. Denn auf dich müssen wir auch aufpassen. Ich will nicht, dass da weiterer Druck kommt, denn ich glaube, der täte dir nie und nimmer gut- jetzt noch nicht. Der kommt schon von ganz allein in dein Leben von Außen. Du sollst bis dahin und als Wurzel, weiterhin mit einer Freude und einem Wissensdurst durch das Leben gehen. Denn du bist wie ein kleiner Schwamm. Du saugst alles auf. Und wir sagen dir alles, was du wissen willst, wir verheimlich vor euch nichts, dein Papa erklärt oft mit Äpfeln und ins kleinste Detail, ich lasse euch oft mehr Spielraum für Fantasie und eigene Ideen.
Morgen soll es so weit sein und du unser erstes Kind, unser kleines Mädchen sollst in die Schule gehen. Ich bin so angespannt. Seit Tagen schon, seitdem ich alles für deine Feier vorbereite. Da ist soviel Freude, Liebe, Aufregung, ein Abschied und ein Neubeginn. Alles lebe ich aus, der Kindergartenabschied setzte mir sehr zu. Die Zeit ist nicht einmal nur so gerast, wir waren schließlich immer zusammen und konnten doch jede Veränderung an dir ganz genau sehen und mit erleben, und eigentlich war es doch klar… irgendwie… irgendwann kommt dein letzter Tag dort und dein erster in der Schule.
Diese 6 Wochen hier zu Hause waren deine Brücke (auf dem Weg in die Schule nach dem Rauswurf) Und meine auch. Ich glaube wir haben die Zeit nicht nur genutzt, sondern vor allem gebraucht. Bewusst von Woche zu Woche gelebt ohne große Pläne, einfach das Herz den Kopf einholen lassen. Ich glaube du und ich wir sind so weit. Dieses Morgen wird es abrunden, der Kreis wird sich schließen.
Ich werde dich vermissen. Nach den Ferien und dennoch weiß ich, dass wir soviel mehr Zeit als vorher zusammen haben werden. Wir werden neuerdings zusammen Mittag essen und in dieser Zeit bist du zumindest für fast ein Jahr nur mit mir und deinem kleinsten Bruder zu Hause, dem du so eine liebe Schwester bist- kostbare Zeit.
Mein Mädchen. Wie sehr ich dich liebe. Wie stolz ich doch bin. Einfach weil du, du bist. Morgen ist dein großer Tag. Ich kann nicht glauben, dass ich dich schon morgen auf diesem Weg begleiten darf. Wir werden alle da sein, deine Uroma, deine Omas und Opas. Und es feiern mit dir deine Tante und Familienfreundin und Freundinnen aus dem Kindergarten.
Ich weiß nicht wie du das gemacht hast. Von so klein, zu so groß. Wenn du so wie gestern am Tisch sitzt und ich dein Profil sehe, hab ich eine Ahnung davon, wie du in ein paar weiteren Jahren aussehen wirst, ich finde zwar nicht, dass du dich in den letzten Jahren noch groß verändert hast, du bist du, aber es macht mir auch Freude mir dich als junges Mädchen genau anzusehen, oder als junge Erwachsene oder junge Frau vorzustellen, die du mal sein wirst. Mein Kind. Aber schon so unglaublich groß. Ein schöner und so besonderer Moment. Deine Schulzeit wird beginnen, morgen wenn ich die Augen öffne.
In meinem Kopf sind so viele Bilder. Kleine Mosaike aus der Vergangenheit. Jedes ist kostbar. Und ich weiß, dass dieser Tag morgen einer dieser kleinen Steine wird. Ich liebe dich.
Genieß diese Zeit, hab Spaß am Lernen und Leben. Wir erwarten nichts von dir. Außer das du glücklich wirst. Und wenn du das nicht willst, dann nicht mal das. Ich hoffe, das vermitteln wir dir schon jetzt. Dein Leben geht ab morgen in eine neue Richtung und ich kann nur hoffen, dass die gestellten Weichen für dich die richtigen sind. Sonst drehen wir einfach um :) Oder ich weiche nicht von deiner Seite (bis du es willst) und halte deine Hand.

10 Responses to “An mein Schulkind Zoe”

  1. Fraumuemmel Says:

    So schöne Worte. Voller Wärme und Herz!
    Ich wünsche der Größten einen wunderschönen Schulbeginn und Dir, dass du ihn auch genießen kannst. Ein neuer Weg. Ein neuer Anfang – für euch alle <3

  2. Alamne Says:

    Das ist so schön geschrieben! Habe gleich Tränen in den Augen. Wünsche euch und Zoe einen wunderschönen Schulstart und ganz viel Wissensdurst und Freude!

  3. Frische Brise Says:

    Zum Heulen schön!
    Ich wünsche Euch einen wunderschönen Tag und der kleinen Großen einen guten Schulstart! ✿

  4. Laudi Says:

    Solche liebevollen Zeilen bringen mich zum lächeln. Wie wunderbar Du Deine
    Kinder, in diesem Fall Deine Tocher, hörst-fühlst-verstehst. Ich kann mich
    noch sehr genau an meine damalige Schuleinführung erinnern. Zum größten Teil deswegen, weil meine Eltern einen ganz besonderen Tage daraus gemacht haben. Wir haben es bei unserem Großen auch so gehalten und werden auch unserem Kleinen ein schönes Fest bereiten. Das ist so wichtig und gut. Ich wünsche Deiner Tochter, Dir und Deiner Familie einen wunderschönen Tag.

  5. Frau Muschel Says:

    *dicken RührungskloßimHalsrunterschluck* *TränchenausdenAugenwinkelnwisch*

    Liebe pur….*schnüff*

  6. Anja Says:

    Bin sprachlos und gerührt über die in so wunderschöne Worte gepackte Liebe! Einen guten Start wünsche ich!
    Ganz liebi grüäss, anja

  7. Barbara Says:

    So schön ….und ich hoffe, dass meine neuen Erstklässler einen ebensolchen Rückhalt in der Familie haben und auch wachsen dürfen an dem, was nun auf sie einstürmt…

  8. Tanja Says:

    Ich wünsche Euch von ganzem Herzen einen schönen, aufregenden und unvergesslichen Tag! Deine Worte an Deine Tochter sind so wunderschön – und es könnten auch meine Worte an meine Tochter sein… Wir hatten vor knapp vier Wochen Einschulung und es war ein wunderschöner Tag für unser Schulkind – und uns alle. Jetzt habe wir gut drei Wochen Schule mit allem drum und dran erlebt, und unser Leben hat sich grundlegend verändert.
    Du wirst stolz sein können auf Dein Schulkind!!!

  9. Frau Kleeblatt Says:

    Wunderschön geschrieben! *schluchz*

  10. S.b.k.v.S. Says:

    Das hast du wunderschön geschrieben. Bestimmt wird Zoe sich einma sehr freuen, wenn sie das hier liest!

    Ich wünsche ihr und dir einen tollen Start und viel Spaß in der nun kommenden Schulzeit!