14+0

Und dennoch vergeht kein Tag, an dem ich nicht nervös auf der Toilette sitze oder in mich und meinen Bauch horche.
Es war wunderschön als ich dich am Donnerstag gesehen hatte, ich schwebte wie auf einer Wolke nach Hause mit einem Grinsen und Tränen in den Augen? Bist du es? Bist du es Emil? Von dem ich geträumt habe?
Der Satz des Jahres, zumindest für diesen Tag, diesen Moment war wohl als die Ärztin mich fragte: „Möchten Sie wissen, was es wird?!“ Jetzt schon? Einen Zipfel konnte ich sehen. Einen Zipfel! Dieser Zipfel könnten auch geschwollene Schamlippen sein, aber müsste sie einen Tipp abgeben, würde sie sagen, du bist ein Junge.
Was hab ich mich gefreut, es war als hätte ich es gewusst. Ich werde wohl erst in 1 1/2 Wochen wissen, ob der Zipfel noch da ist, aber ich schwöre dir, ich freu mich wenn du ein Bub bist, genauso wie wenn du ein Mädchen bist, einfach nur weil es so viel realer wird. Es ist wunderschön!
Ich denke soviel an dich. Und bis dahin bleibst du mein Tüpfelchen. Das Tüpfelchen auf dem I. Unser Sahnehäubchen. Halt dich fest. Ganz fest. Ich bin da für dich! In Liebe.

Comments are closed.