Eine Quiche für Lisa

Ich wurde gebeten ein Rezept zu veröffentlichen. Es ist aber ein Fünkchen Improvisation von Nöten. Aber ich probiere es mal. Es gab einmal eine Mangold- Karotten- Schafskäse- Quiche und ein anderes Mal eine Spinat- Karotten- Zucchini- Schafskäse- Quiche.

Für den Teig:

90g Butter
180g Mehl
1/2Tl Salz
2-3 EL Wasser

Die zimmerwarme Butter mit den anderen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Form fetten. Und den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Nun die Füllung:

800g Gemüse (Mangold oder Spinat mit Karotten und/oder Zucchini)
eine kleine Zwiebel
1 kleine Zehe Knoblauch
1 TL Senf
ein Schuss Sahne
Olivenöl
Salz & Pfeffer

eine Packung Schafskäse
eine oder zwei Handvoll geriebenen Käse
ein paar Kräuter zB. Petersilie
1 Ei

Ich verputze und schnibbel in der Zeit, in der der Teig im Kühlschrank ruht, das Gemüse, die Zwiebel und den Knoblauch. Und wenn die Zeit reicht, schneide schon den Schafskäse in kleine Würfel und Menge den geriebenen Käse darunter. Wenn man es würzig mag, kann man nach der Kräuterzugabe auch diese Käsemasse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mir reicht das Würzen des Gemüses.
Nach 30min drücke ich den Teig in die gefettete Form, piekse hübsch mehrfach mit einer Gabel in den Teigboden und backe den Boden 15min im vorgeheizten Backofen vor.
Die Zwiebel & den Knoblauch dünste ich kurz in Olivenöl an und gebe den Mangold, erst den Strunk, dann die Blätter oder erst die Karotten dazu. Je nachdem was verarbeitet wird, dass was am längsten zum Garwerden braucht, schmeiße ich zuerst in die Pfanne. Beim letzten Mal hab ich gefrorenen Blattspinat genommen und der brauchte zum Auftauen doch länger als angenommen. Ich gieße dann etwas Sahne über das Gemüse und gebe einen TL Senf dazu. Das alles lasse ich etwas schmoren.
Wenn der Boden fertig ist, nehme ich ihn aus dem Ofen und stelle ihn kurz zur Seite. Ich rühre ein Ei unter meine Käsemasse. Und mische jetzt zum Schluss das gedünstete Gemüse aus der Pfanne mit der Käsemasse und gebe alles auf den vorgebackenen Boden und backe die komplette Quiche nun noch einmal 40 Minuten.

Saulecker!

Das Foto ist nicht der Hit, ich hatte aber gar nicht daran gedacht eines zu machen, bevor wir uns das leckere Teil zu Gemüte geführt haben.

5 Responses to “Eine Quiche für Lisa”

  1. Judith Says:

    lecker! muss ich bald mal nachbacken! Danke fürs Rezept veröffentlichen!!!

  2. kassiopeia Says:

    Super gerne! Gab zwei gute Gründe dafür! :) Dich und Lisa!

  3. Martina Says:

    Soso, Du verputzt das Gemüse schon vorher – und was kommt dann in die Quiche?! ;-)

    Klingt sehr lecker – und das Bild spricht doch Bände! Danke für´s Teilen!

  4. kassiopeia Says:

    Haha! Danke! Ich lass es so stehen, okay?! :) Und wie lieb! Ich versuch mich nur am Schreiben! Schön dich zu lesen!!!

  5. morgan Says:

    YUMMY
    endlich ein geshceites rezept für nen quiche-boden.
    gestern abend gebastelt. sehr lecker.
    hab die doppelte menge genommen, das hat genau fürn viereckiges blech gereicht (wobei der boden ein bisscehn dünn wurde.)
    danke *hug*