29+6

Endspurt. So ein gutes Gefühl morgen in die 30 zu rutschen. 3. 3 statt 2. 30+0. Irgendwie gibt mir diese olle Zahl das Gefühl, dass alles gut wird. Werden muss. Dann sind es auch nur noch 7 Wochen, die wir wuppen müssen. Ab Sonntag dann nur noch 6 Wochen und 6 Tage usw. Ich fühle mich nach „nur noch“, dabei ist jede Komplikation ein Wurf aus meinen Gedanken, meiner Kraft. Ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich vor 36h das letzte Mal Blut sah. Ich kann dann zur Ruhe kommen und Kraft tanken.
Nach dem körperlichen Absturz gestern, ging ich noch zu meinem Tagesmutterkurs und auch der hat meiner Psyche unheimlich gut getan. Auch das kurze in den Garten gehen und sehen wie Noah Radl fährt! Er fährt. Das gab mir so Schwung. Ich war bis dahin verzweifelt, hab geweint. Bis ich dachte, ich mache einfach weiter wie bisher. Naja so halb. Ich will mich allein um meine Kinder kümmern, ich möchte nicht die ganze Zeit liegen, wenn es nicht sein muss. Das ist nicht gut für mich. Ich möchte mich nicht fühlen wie ein Opfer und nur die ganze Zeit darauf warten, dass das nächste Chaos über mich herein bricht.
Ich weiß jetzt, dass ich nur zweimal Magnesium am Tag nehmen sollte. Am besten auch mit ausreichend Abstand. Ich weiß, dass ich Wehen habe hin und wieder, aber auch dass die, solange sie nicht regelmässig kommen keine Gefahr sind. Ich hab natürlich Angst, dass meine Blase springt. Aber ich versuche mich abzulenken, an die nur noch 7 Wochen zu denken. 7! Dann darf ja alles passieren. Das muss doch zu schaffen sein. Dann kann ich auch noch Schmerzen, Wehen zuviel Fruchtwasser haben, aber es wäre nicht mehr lebensbedrohlich.
Und genau genommen sind es nur noch 5- 6, weil wir ja dann nach Berlin wollen, Nils hat dann Urlaub. Das muss doch zu schaffen sein!!! Es muss einfach!

… aber ein bißchen Angst bleibt ja, dass da noch was Fieses kommt oder so… immer im Hinterstübchen…

Comments are closed.