37+4

Noch 17 Tage bist zum errechneten Termin.

Ich glaube, ich lese nur deswegen immer und immer wieder in meinem Blog die letzten Schwangerschaftswochen von Tom und Ben, weil ich hoffe eine Antwort zu finden… Parallelen, einfach nur irgendwas was mir etwas mehr Sicherheit gibt oder Zuversicht.
Die letzten Tage waren mehr und mehr zermürbend. Ich merke wie mir mein Gleichgewicht entschwindet. Ich bin gereizt und mental kurzatmig. Ich meckere viel öfter als normaler Weise. Ich wünsch mir doch nur mein Kind und ich war mir so so sicher vom Gefühl, dass er -dieser kleine Mann hier- eher zu uns mag. Eher ist relativ ich weiß. Aber ich merke wie die Tage sich immer mehr und mehr ziehen. Ich werde unbeweglicher, schmerzempfindlicher und gehe mir selber zusehens auf den Keks.
Ich weiß, dass es gerade allgemein viel ist, theoretisch. Meine Oma ist gerade gestorben und meine Schwester erst seit gestern nach dreieinhalb Wochen mit ihrer Tochter zu Hause. Auf der anderen Seite, erwartet doch niemand etwas von mir. Ich soll mich um die Kinder kümmern, bekomme Unterstützung. Es kommt aus mir, diese Unruhe. Diese Sehnsucht. Dieser Frust. Ich weiß ja selbst nicht mal, was ich genau erwartet habe, es ist schließlich noch sehr früh. Aber so ein klitzekleines Zeichen, dass es in den nächsten Tagen oder der kommenden Woche soweit sein könnte, das wäre himmlisch. Jetzt denke ich daran, dass immerhin 12 Stunden vom Tag rum sind. Das ist doch keine Art seinen Tag zu begehen. Ich mag mich nicht grad. Erwähnte ich das schon? Und ich will meine Kinder weder verletzen oder vergraulen noch den Mann.

Befinden: Sodbrennen ist grad großes Thema, Sympyhsenaua immer wieder, Schlafprobleme, hin und wieder Wehen.

Comments are closed.