Treppen- Ausdrucktanz

Ich weiß nicht welche geheimnisvolle Macht von unseren Kindern Besitz ergreift, aber es passiert, täglich würde ich sogar sagen. Nach der eingenommenen Familienmahlzeit, sagt man die magischen Worte: „Geh dir bitte oben die Hände waschen! Ich komme gleich nach und putze dir deine Zähne.“ und passiert es mit ihnen. Ich weiß nicht wie, noch warum, aber die paar Meter zwischen Esstisch und Treppe genügen: Weg sind die Worte. Vergessen. Stattdessen beginnt eine innige Beziehung zur Treppe.

Stufe 1 dieser mysteriösen Krankheit scheint mir: Augenblicklich völlig starr und bewegungslos auf der meist untersten Stufe stehen zu bleiben. In diesem Moment erreicht man das Kind nicht mehr. Weitere Bitten, Fragen oder Aufforderungen scheinen wie weißes Rauschen die Ohren durch zu spülen.
Stufe 2 ist meiner Erfahrung nach: Mit der Eleganz einer Eidechse die Treppe auf allen Vieren in Zeitlupe zu erklimmen. Besonders wichtig bei Stufe 2 ist immer wieder kurz regungslos (wie in Stufe 1) in der Bewegung stehen zu bleiben und einen Moment das Rauschen zu genießen.
Stufe 3 ist definitiv für fortgeschrittene Bewohner des Hauses: Die Hohe Kunst des Ausdruckstanz. Ein Bein wird meist drei, vier Treppenstufen nach oben kunstvoll abgelegt, das andere Bein durch die Gitterstäbe der Treppe gestreckt, eine Hand bleibt am Geländer, die andere wird filigran über den Kopf gehalten- jeder Ballettlehrer hätte seine wahre Freude an diesem wunderbaren Anblick.

Befallen hat es schon jedes Kind. Wir Eltern werden derweil von einer anderen schlimmen Krankheit eingeholt: Verbale Wiederkäueritis. Der Zwang alles täglich mehrmals zu wiederholen. Ganz schlimm: „Geh doch bitte schon mal hoch. Ich komme gleich nach und putze dir deine Zähne.“

7 Responses to “Treppen- Ausdrucktanz”

  1. fishly Says:

    Das hast du wundervoll beschrieben und so treffend.
    Wir haben zwischen Haustür und Wohnungstür genau 89 Stufen und noch kein Heilmittel gefunden. Bis jetzt ging ich immer davon aus, dass das nur mein Kind betrifft, gerne begleitet von dem Symptom des einhändig über mehrere Stufen Hinaufziehens.

  2. kassiopeia Says:

    Nein, nein. Genau das wollte ich aufklären. Wir sind nicht allein, wir könnten eine Selbsthilfegruppe gründen :)

  3. Steffi Says:

    Oh, nein! Ich dachte so etwas gibt es nur bei uns!? *heul* Vermutlich muss ich es also akzeptieren und … ja was eigentlich? doch wieder hoch und runtertragen?

  4. Ramona Says:

    Hahahaaaa. genau diese krankheiten sind auch bei uns ausgebrochen.

  5. kassiopeia Says:

    @Steffi: Neee.. einfach nur immerzu alles wiederkäuen :) Irgendwann bestimmt und ganz sicher, sind sie wieder in der Lage die Treppe hoch zu gehen…

    @Ramona: Machst du mit bei unserer Selbsthilfegruppe? :)

  6. alex Says:

    oh dürfen wir mitmachen?

    wir haben aber da noch dieses phänomen auf treppenstufe 5 oder 6 wird sitzengeblieben und in die luft gestarrt. ich weiß immer noch nicht auf was sie da warten. besseres wetter oder süßigkeiten die von oben kommen oder vielleicht sehen sie ja auch kleine feen, die ebend nur kinder sehen können.

    jaja das liebe treppenhaus ist einfach ein viel tollerer ort um seinen abend zu verbringen anstatt so ein ödes badezimmer … obwohl wenn ich dem großen kind so beim zähneputzen zuhöre, dann scheint man da auch ne menge erleben zu können ;)

  7. Alamne Says:

    Jaaa, wir haben auch so eine ganz seltsame Treppe. Mir tun manchmal die Kiefermuskeln weh vom Widerkäuen ;) und manchmal finde ich dann Butterflecke an der Tapete morgens auch gern Nutella…