Im Ziel

Ich stehe noch kurz vorm Spiegel und schaue. Ich fühl mich wohl in meiner Haut. Meine Haare, die ich in der Schwangerschaft hab wachsen lassen, umspielen gerade vom zuvor getragenen Haargummi mein Gesicht, die Wangen sind rosig betont dank Mutter Natur und die Augen leuchten noch. Ich trage den weiten braunen Rock und ein schwarzes Tanktop wie in den allerletzten Tagen der Schwangerschaft, in denen ich mich auch sehr wohl fühlte.
Emil schlummert auf dem Sofa und ich steige die Treppe ganz leise hoch, muss dabei den Rock immer wieder anheben, ich möchte nach den Kindern sehen und dem Mann. Er hat mich gehört, denn im zweiten Stock dann pult sich der Mann schon aus unserem Bett, links und rechts von ihm sind Tom und Ben endlich eingeschlafen. Er setzt sich auf das untere Ende des Bettes und zieht mich an sich, schmiegt seinen Kopf an mich und hält mich fest. Er sagt irgendetwas total schönes, dass ich hübsch wäre, schaut mir tief in die Augen dabei. Hält mich wieder und ich halte ihn auch. Dann wieder ein Blick und er spricht es aus: „Wir haben es geschafft.“ Und ich weiß so genau, was er meint. All die Anspannung der letzten Monate fällt Stück für Stück, unsere Schultern beginnen ein bißchen vor Erschöpfung zu hängen. Er küsst mich zwei Mal ganz sanft und dann halten wir uns wieder. Mehr Worte haben wir nicht. Hatten wir auch meist nicht. Waren nicht nötig.

13 Responses to “Im Ziel”

  1. Xi Says:

    <3

  2. Frau Süd Says:

    *Tränchenwegwisch* Wie wundervolltoll!

  3. Frau Traumspiel Says:

    <3

  4. Frische Brise Says:

    Ich gönne es Euch von Herzen!

  5. fishly Says:

    So soll es sein. Du hast ihn wundervoll eingefangen diesen besonderen Moment des Glücks. <3

  6. alexxblume Says:

    Ein wunderbarer Augenblick, den du da mit uns teilst. Ich gönn es euch so sehr!

  7. Lalobe Says:

    Ganz ganz herzliche Glückwünsche zum kleinsten Wunder! Ich freue mich so für euch.

  8. Anja Says:

    <3 <3 <3

  9. Risikomanagerin Says:

    Schöööön..

  10. seenia Says:

    hach!

  11. denise Says:

    So schön beschrieben, das Gefühl des Glücks und des Zusammenhalten. Die letzten Tage schaue ich ganz oft auf deinen Blog, weil ich mich so für euch freue, das euer Traum sich erfüllt hat.

  12. mariliese Says:

    bei mir kullern jedesmal die tränen wenn ich bei dir lese. du schreibst so wunderbar! danke fürs teilen!

  13. Frollein Pueppilotta Says:

    Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.
    Ich habe in der letzten Stunde die letzten Monate nachgelesen, in denen Emil die ganze Zeit unter deinem Herzen war und musste immer wieder weinen.
    Ich bewundere dich, denn du erscheinst so unfassbar stark und kämpfst für dich und deine Familie.
    Ich wünsche euch Siebenen alles,alles Gute und Liebe und alles Glück der Welt. Ihr habt es verdient!
    Liebe Grüße, Julia