Eine Woche und mittlerweile ein paar Tage…

04. Juli 2012
Eine Woche ist unser Sohn jetzt schon auf der Welt und irgendwie kann ich es gar nicht richtig glauben. Eine Woche ist nicht viel und doch gab es soviel zu fühlen und erleben in diesen sieben Tagen, dass es für vier Wochen reichen würde. Emil gräbt sich hier so ein, in unsere Mitte… und eine Zeit ohne ihn, gab es die? Gestern noch einmal viel an die Geburt gedacht, bin ich wirklich vor einer Woche allein dort rüber gelaufen und lag dann ein paar Stunden später zusammen mit Mann und Emil wieder in unserem Bett? Ich hab ganz viel gehachzt, es ist wirklich schon eine Woche her. Aber das sagt eine Frau, die sogar schlucken musste, als sie die Sachen, mit denen sie in den Kreisssaal ging waschen wollte.

07. Juli 2012
Ich lerne unser Kind immer besser kennen. Mit jedem Tag entdecke ich mehr und mehr Eigenheiten. Kleinigkeiten, die man als Mama gerne entdeckt, einfach weil sie das kleine Wesen einzigartig machen.
Emil schläft unheimlich viel und das in den unmöglichsten Positionen auf oder an mir gekuschelt. Am meisten staune ich, wenn er auf meinem Bauch liegt mit seinem Rücken und lässig Kopf und Beine hängen lässt, tiefenentspannt. Das gleiche geht aber auch anders herum, wenn er mit seinem Bauch auf meinem liegt. Schlafen kann er auch toll auf seinem Papa. Ansonsten lege ich ihn mal ab, entweder in seinem Bett oder unserem oder dem Stubenwagen, der Sicherheitszone im Wohnzimmer- aber das alles eher selten.
Je mehr er die Augen öffnet, desto mehr schmelze ich dahin. Und wenn er dann noch lacht, bin ich ganz hin und weg. Das hat er das erste Mal am Dienstag gemacht, also mit nicht mal einer Woche. Oma war zur Nachsorge da und wollte ihn wiegen. Ich hielt seinen Kopf und er schaute mich an und lachte und das gleich noch mit Stimme. Das war so unglaublich niedlich. Sie hat es auch gehört, ich habe eine Zeugin. Jetzt gestern beim ersten Frühstück mit seiner Patentante hat er wieder gelacht (ohne Stimme). Damit ist er früh dran und ich freu mich so sehr darüber, denn seine Geschwister verwöhnten uns auch so damit.
Auch steht er ihnen mit dem Gewicht in nichts nach. Wog er bei seiner Geburt 4430g und am Dienstag- 6 Tage nach der Geburt schon stolze 4500g und am Donnerstag dann schon 4820g. Das scheint also genauso schnell zu gehen wie bei Ben und den anderen Mäusen… Wo wir beim Stillen wären. Das hat wieder ganz wunderbar geklappt und ich freu mich sehr darüber. Ich genieße diese besondere Nähe auch beim zweiten Stillkind und habe mich lange darauf gefreut und gehofft, dass wir genauso gut Starten können, wie das mit Ben der Fall war. Ich schaue nie auf die Uhr, stille im Wechsel beide Seiten und der kleine Mensch trinkt sehr begeistert, auch mal mit Päuschen und Nickerchen, ganz entspannt. Was fragte eine Freundin: „Findet er die Welt zum schreien oder zum einschlafen.“ Ich würde im Moment noch sagen letzteres. Aber das ist ja so eine Sache. Einmal ausgesprochen ändert sich das ja gerne mal.
Zur U2 kam unser Kinderarzt am Montag wieder her, wirklich viel gemacht hat er nicht. Aber es war beruhigend, dass ein Kinderarzt mal auf das Kind geschaut hat. Nach der Entbindung sind wir ja gleich gegangen. Die Unruhe kam dann gestern nach einem Anruf aus Klinik, ein Wert des Neugeborenen Screening ist zu niedrig. Minimal. Und der Test muss nun wiederholt werden. Und wenn das irgendein Wert wäre, wäre ich wohl entspannter. Man wünscht seinem Kind doch Gesundheit fürs Leben. Am Montag haben wir jetzt einen Termin beim Kinderarzt und dann heißt es warten und hoffen.
Gestern war die Stimmung deswegen ganz unten. Nach einer Nacht schlafen und mit Hilfe der anderen Kinder, die einen ja doch immer wieder in den Alltag ziehen, geht es schon besser. Aber es ist präsent. Dazu kommen noch viele andere Kleinigkeiten, die eigentlich ein eigener Post wert sind zum Thema Wochenbett.

Heute haben wir die kleine Eule das erste Mal gebadet, der Mann und ich. Emil fand es toll. Damit hatte ich ja nun gar nicht gerechnet. Er schlief fast darin ein. Zoe und ich haben dann nur kurz die Haare mit unseren Händen und dem bißchen Seifenwasser gewaschen. Anschließend angezogen und eingekuschelt, schlief er dann nach dem Stillen ein. Somit hatte ich jetzt Zeit, diesen Text fertig zu schreiben. :)

9 Responses to “Eine Woche und mittlerweile ein paar Tage…”

  1. Nordtirolerin Says:

    Ich muss immer noch staunen! Ich heb euch die Daumen, dass sich das mit dem Wert bei der nächsten Untersuchung einfach erledigt. Alles Liebe nochmal.

  2. Frau Traumspiel Says:

    Ich freu mich so unheimlich für euch (:
    Ich hoffe und bange ein bisschen mit euch wegen dem test, bin aber mal ganz positiv und denke es wird schon alles gut sein :) er sieht unglaublich süß aus :)
    ich schick euch ganz viele gute gedanken <3

  3. kreativberg Says:

    Wunderschön. Und ich wünsch euch viel Ruhe für das Abwartenmüssen… alles Liebe. maria

  4. fishly Says:

    Für die Werte drücke ich ganz fest die Daumen. Er ist wirklich sehr niedlich, euer Jüngster. Ich wünsche dir/euch noch viel Spaß beim Kennenlernen und Entdecken.
    (Du klingst/liest dich übrigens anders – scheint mir. Ich denke an dich)

  5. kassiopeia Says:

    Danke euch! Sehr! Blutentnahme war heute für den Test und wir warten jetzt. Ich hoffe, ich bekomme vor Freitag keinen Anruf und telefoniere dem Labor am Freitag hinterher, um zu erfahren, dass nichts ist.

    @fishly: Was meinst du mit anders? :)

  6. fishly Says:

    Das ist schwer zu beschreiben, eher ein Gefühl. Objektiv trifft es nicht, das wäre zu extrem, aber in diese Richtung. Aber wie sich etwas liest hängt ja nicht nur von dem ab, der es geschrieben hat, sondern auch von dem, der es liest. Das war auch nur ein spontaner Gedanke von mir und hätte vielleicht auch ein solcher bleiben sollen. :)

  7. Katharina Says:

    Schon wieder eine Woche um? Wie die Zeit läuft. Ich lese gespannt mit und freue mich über deine so detaillierten und persönlichen Berichte. Halte fest die Daumen, dass alles passt mit den Werten. Alles Liebe, Katharina

  8. kassiopeia Says:

    @Fishly: Es ist keine Absicht, dass ich dir nicht geantwortet habe.

    Ich habe jetzt alle möglichen Beiträge der Schwangerschaft frei geschalten und es ist bestimmt ein Unterschied, ob man für sich schreibt oder einen Post schreibt bei dem man im Hinterkopf hat, jemand könnte sich genötigt fühlen, etwas dazu zu sagen, was einem zu nahe geht…

    Und da hast du total recht, das hatte ich doch im Kopf… Ein Stück weit.

    @Katharina: Danke! Und heute Abend sind es sogar schon zwei Wochen…

  9. Judy Says:

    Jetzt seh ich es erst richtig. Der kleine Emil kann genauso ein süßes grimmiges Gesichtchen ziehen wie unser BabyChief <3 <3 <3