Mein erster Tag…

allein mit den Kindern im Alltag zurück und ich gebe zu, ich habe geschummelt :)
Die liebste Kinder-Oma hat mir die Jungs vom Kindergarten abgeholt und die liebste Lisa hat uns am Nachtmittag besucht. Meine liebe Nachbarin half mir mehr unfreiwillig -zumindest von meiner Seite aus- und brachte mir ungeplant meine Tochter nach Hause, denn irgendwie sind wir dem Emailverteiler der Klassenleitung entwischt und so saß die Maus schon zwei Stunden vor ihrer Zeit an der Haltestelle. Hurra, nicht. Ich danke der lieben Nachbarin so unendlich sehr, dass sie soviel Herz und Verstand hatte, sie nach Hause zu bringen. Denn Zoe saß dort allein ohne Uhr, ohne Zeitgefühl, leider über 30min. Und ich saß zu Hause nur einer paar Meter weiter und wusste von nichts. Ich habe mich dann so unglaublich fürchterlich gefühlt, dass kann ich nicht in Worte fassen. Ich rief den Mann an um mich zu vergewissern, dass ich nichts vergessen oder überlesen hatte, doch es ging ihm wie mir, es tat uns so unendlich leid für sie, wir grübelten und überlegten… Erst die Antwort-Mail der Klassenleitung brachte Klarheit: Die Weiterleitung aus dem Sekretariat hatte -zumindest schon mal für uns- nicht geklappt.
Ich bin aber auch stolz auf unsere Tochter, die sich an unsere Absprache gehalten hat, wartete und nicht den Versuch unternommen hatte, allein über die uneinsichtige, vielbefahrene Strasse zu gehen.

Nachdem es mich am Morgen plötzlich durchfuhr, das heute der vorletzte Tag mit Ben vormittags zu Hause sein würde ohne die Großen und vor seinem eigenen Kindergartenstart, saß ich jetzt abends doch recht müde und schlapp auf unserem Sofa und spürte mit Stolz und vielleicht auch einem Hauch Wehmut ebenso plötzlich, als hätte mich bis heute ein weiterer Emailverteiler nicht erreicht, dass mein großer Sohn morgen aus dem Kindergarten geschmissen wird oder nein besser, dass hatte ich ja doch noch im Kopf, aber es bedeutet halt tatsächlich, dass es sein allerletzter Kindergartentag sein wird, was aber eben auch bedeutet, dass das erste Schuljahr vom Tochterkind schon wieder um ist. Ich habe wohl doch vier Wochen ein bißchen in einer Seifenblase aus still stehender Zeit verbracht…
Ob es die Müdigkeit ist oder die Hormone oder einfach nur mein Mamastolz, wenn ich all diese Gefühle einen Moment zulasse, muss ich doch ganz schön kniepern. Viele Kinder machen viele Kullertränen, ich wusste das ja… aber Wahnsinn!!!

2 Responses to “Mein erster Tag…”

  1. Anja Says:

    <3 Hach! Ich kenne dieses so treffend beschriebene Mamagefühl so gut und hier sinds nur drei…
    Ganz liebi grüäss, anja

  2. kassiopeia Says:

    Lieben Dank und viele liebe Grüße von hier nach da! :) ♥