Ein Abend zu Zweit

Sie hatte angeboten, wir könnten doch mal wieder ins Kino gehen und das klang so unglaublich verführerisch. Seitdem Emil auf der Welt ist, waren der Mann und ich zwar aus, aber immer mit Emil. Es wurde also unser erster Abend zu Zweit.
Ich hatte alles gut geplant, hatte in Absprache mit den Kindern alle kurz nach 18Uhr bettfertig, also satt, geduscht und mit sauberen Zähnen zu Übergabe bereit an ihre Oma. Abpumpen wollte ich eigentlich auch, aber das klappte gar nicht. Und als Emil dann auf dem Arm seiner Oma war, fing er erstmal an zu weinen. Vermutlich ahnte er da schon etwas, weil sie erst einen Tag zuvor gesittet hatte, damit ich mit zwei Großen zum Kinderarzt konnte. „Wenn Sie das ist, geht meine Mama.“ Fand er nicht so gut. Ich fuhr also mit Mann und Rädern ins Gewerbegebiet- zugegeben mit mulmigen Gefühl, aber ich wusste zum einen, dass er super gut aufgehoben ist und meine Schwiegermama eine wahnsinnig liebe und einfühlsame Frau ist und sich nun mal hervorragend mit Kindern auskennt (Nachts dachte ich dann an die lange Liste, die ich ihr damals für Zoes erstes Mal bei Oma sein überreicht hatte, quasi eine Bedienungsanleitung fürs Tochterkind :) ), aber auch das der Abend für uns Beide unheimlich wichtig ist (als Paar und auch um nach einer Hiobsbotschaft auf andere Gedanken zu kommen).
Ich liebe ja nach wie vor das Flair im Kino und so hatten wir einen schönen Abend. Und Glück- denn nach dem Film regnete es nicht und wir liefen bestimmt eine Stunde nach Hause, damit wir uns in Ruhe unterhalten konnten, erst ein Paar Meter vor er Haustüre, begann es zu Nieseln.
Zu Hause fanden wir Nils Mama mit Emil kuscheln im Schaukelstuhl. Er war wohl glücklich, dass wir wieder da waren, aber ich glaube es war auch wichtig mal mit Oma allein zu sein. Meine Schwiegermama verabschiedete sich und ich brauchte einzige Zeit um Emil in den Schlaf zu begleiten. Ich hatte ja ernsthaft Sorge, er schläft mit einem geöffneten Auge, um nur sicher zu sein, dass ich nicht wieder abhaue. :) Danke! ♥

5 Responses to “Ein Abend zu Zweit”

  1. frl_mieke Says:

    Klingt so schön. Und so wichtig, echt mal, und wenn nur für 3 Stunden, ganz allein zu zweit zu sein.
    So ne Liste habe ich bei Kind 1 auch geschrieben ;)
    Nur das mit der Hiobsbotschaft klingt nicht wirklich gut. Hoffe es ist etwas, was euch nicht total aus der Bahn wirft, sondern gut zu wuppen ist, wenn man ein gutes Team ist.

    Liebste Grüße

  2. kassiopeia Says:

    Ja, genau. Es war einfach schön.
    (Hiobsbotschaft ist, dass wir das Elterngeld zurück zahlen müssen, weil wir einen Fehler beim Beantragen gemacht haben. Nicht lustig.)

  3. frl_mieke Says:

    Oh nein! Keine Chance, dass der Fehler doch woanders lag?
    Menno, das ist ja mal echt total bescheuert.Die volle Summe fürs ganze Jahr?Das tut mir echt leid.(Aber zum Glück keiner krank oder andere schlimme Dinge)

  4. kassiopeia Says:

    Nein, für die beiden Vätermonate. Ich weiß auch nicht, was wir da in geistiger Umnachtung gemacht haben, wir bekommen aber keine mildernden Umstände und dabei wäre das so wichtig, wir waren ja scheinbar gar nicht richtig zurechnungsfähig.
    Das ist ganz schön schlimm. Aber ich tröste mich gerade auch damit, dass es nur Geld ist! <3

  5. Judy Says:

    Der BabyChief weiß auch ganz genu, was ansteht, wenn die Großeltern kommen… Aber man muss die Kleinen ja auch dran gewöhnen, dass sie auch mal ohne Mama und Papa sind für kurze Zeit. Abende zu zweit sind ja auch wichtig ;-)

    Das mit dem Elterngeld ist ja mal besch…eiden. Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr das wuppt.