4+6

Ein für mich wichtiger Tag, der mit fiesen Schmerzen begann und mich mit mit Tränen, Flehen und Bauchstreicheln zurück ließ. Falls bis morgen nichts Schlimmeres mehr geschieht, erfahre ich in weniger als 24 Stunden, ob mein, nein unser Baby da ist wo es hingehört und es bis hier her geschafft hat. Ich bin dezent aufgeregt und bete inständig, dass es ein gutes Zeichen ist, dass die Schmerzen wieder normal sind. Aber es zeigte mir auf eine brutale Art und Weise, was einen Unterschied es immer macht, ob man nur Angst hat und da große Sorge und Unsicherheit sind oder ob man gerade erlebt, wie das Allerschlimmste passiert.
Ich bete, ich wünsche, ich hoffe gerade so sehr, dass ich morgen das erste Mal unser Kind sehen werde können. Das erste Mal. <3 Ich liebe dich! Was der Morgen auch brachte war unbändige Liebe zu unserem Kind. Ich kämpfe gerade genau um dieses Kind.

Comments are closed.