2. Geburtstag

Am Freitag war es soweit, Emil wurde 2. Vielleicht ist es selten, aber ich war eigentlich gar nicht in dem Sinne traurig darüber, dass wieder ein Jahr vorüber ist. Denn der kleine Mann ist halt einfach ein Jahr älter geworden und Zweisein steht ihm einfach irre gut.
Er ist nach wie vor niedlich, stürmisch, kuschelig, liebevoll, einfühlsam und abenteuerlustig- einfach alles zusammen.

Wir hatten morgens zusammen gefrühstückt und dann versucht, die Nicht- Geburtstagskinder aus dem Haus zu kriegen, die noch hätten Stunden um Emil herum wuseln hätten können und seine Spielsachen anschauen. Emil hatte dafür aber überhaupt keinen Sinn, es war zum ersten Mal alles seins.

Beim Runtergehen zum Esstisch- wir machen oben immer die Absperrung zu, wenn eines der Kinder Geburtstag hat und warten bis alles fertig ist- das Geburtstagskind voran, alle anderen hinterher, strahlte Emil schon übers ganze Gesicht, er fand das alles großartig und seine Freude beim Anblick der zwei Wunderkerzen in seinem Brötchen und dem Geburtstagskreis auf dem Tisch, hab ich sogar auf ein Foto gebannt bekommen.
Er saß dann am Tisch und bekam ein Geschenk nach dem anderen zum Auspacken meist von Tom gereicht, drehte eine erste Runde mit seinem neuen Helm und dem Laufrad, spielte später zusammen mit Noah (der mit Bindehautentzündung zu Hause bleiben musste) versunken mit seiner neuen Kasse von seinen Paten aus Berlin bis „seine Freundin“, die Tochter meiner Freundin und sie selbst zum zweiten Frühstück zu uns kamen. Auch das genoss Emil. Später kam noch seine liebe Oma mit den abgeholten Kindergartenkindern, zusammen aßen wir Mittag und warteten auf Papa, der wie immer den halben Tag Urlaub genommen hatte. Es war einfach rund und schön, nach Kuchen cancelten wir den Freibadbesuch für diesen Tag, weil Emil schon ziemlich müde wirkte, die Kinder spielten zusammen draußen mit dem neuen Wasserspielzeug von 1-2-3 Playmobil, nachdem zuerst das Wohnzimmer geflutet wurde und gingen nur auf den Spielplatz um die Ecke. Am frühen Abend sprang noch seine Patentante kurz rein und dann wars auch gut für den kleinen Kobold. Er war total müde. Schlief wie (beinahe) allabendlich im Kinderwagen ein und wurde kurz vor 20Uhr in sein Bett getragen, wo er ein paar Stunden selig schlief und später nochmal umzog und Party in unserem Bett machte… :)

Comments are closed.