38+0

Ich betrachte meinen Bauch ganz bewusst. Eine sich langsam wiederholende Bewegung fällt mir auf, sein Atem oder sein Herzschlag oder nuckelt er am Daumen?
Irgendwann wird er sich auf den Weg machen, ganz bestimmt, eine Frage von Tagen und nur noch 10 Arbeitstage liegen vor mir, die ich ganz allein bewältigen müsste.

Startet morgen das vorletzte Wochenende zu siebt? Oder doch schon das Letzte? Wirst du noch mit einer Eins am Anfang geboren oder doch mit einer Zwei oder Drei oder überrascht du uns am Ende alle und kommst erst im August? Wirst du auch noch ein Krebs wie Emil einer ist oder doch ein Löwe wie meine Mama? Werde ich dich so bekommen wie alle anderen oder wird diesmal ein Kaiserschnitt nötig sein? So viele Möglichkeiten.

Wie wird es sein unseren Sohn zu bekommen? Wird es ein schöner runder Tag, wie der gestern an dem ich ganz viel innere Kraft habe dank meiner wunderbaren Familie an meiner Seite? Oder werde ich müde und gereizt sein? Abgehetzt?
Ein Tag unter der Woche oder am Wochenende? Wird es in der Nacht losgehen? Oder am frühen Morgen? Am Abend, wenn ich zur Ruhe komme? Ganz plötzlich und unerwartet oder sich abzeichnen, sich einschleichen wie bei Geburten davor? Werde ich sicher sein, dass es genau jetzt passiert oder wieder unsicher?
Wie wird es sein, wenn sich unser Sohn für die Welt entscheidet und wir Abschied von dieser Zweisamkeit nehmen, um in eine andere einzutauchen?

Immer öfter sind Bilder in meinem Kopf, wie ich wieder aufstehen kann ohne Schmerzen, wenn die Kinder gerade hier unten im Wohnzimmer wuseln und basteln, meine Hilfe brauchen- ich werde dann ein Baby im Arm halten. Ich möchte so gern endlich unseren Sohn in den Armen halten. Und nie mehr loslassen.

Anton, wir warten auf dich. Lange kann es nicht mehr dauern und mit jedem Tag, der vergeht wächst die Wahrscheinlichkeit, dass ich dich plötzlich im Arm halten kann. Und je mehr Tage verstreichen, je näher dieser Tag kommt, desto aufgeregter und vorfreudiger werde ich.

Und wenn deine Geschwister dich unter meinem Herzen streicheln, von dir sprechen und dich herbei sehnen, dann macht mein Herz vor lauter Glück beinahe einen Purzelbaum. Lass uns vielleicht nicht mehr allzu lange warten. Wir lieben dich!

9 Responses to “38+0”

  1. Frische Brise Says:

    Alle guten Wünsche für die kommenden Tage ❤

  2. geologenkinder Says:

    Der 1. August ist nen super Tag, solange willst du aber nicht mehr warten :-) Alles Gute für die kommenden und dann wieder kommenden Tage.

  3. 5kidsmami Says:

    Oh wie süss ….eine Familie voller Liebe..<3

  4. Laura Says:

    So wundervoll geschrieben! Jetzt sitze ich hier und heule Rotz und Wasser – Danke ihr lieben Hormone!

    Bald habt ihr beiden es geschafft! Ich denke an euch! :)

  5. fishly Says:

    Für die letzten Tage zu siebt wünsche ich dir, dass viele „runde“ dabei sind und nur wenig Stress und Hektik. Vor allem aber drücke ich eurem Sohn und dir beide Daumen für einen gelungenen Start.

  6. Lynny Says:

    Hach,hach,hach. Und wieder hast du so tief mein Herz berührt…. Danke für dass was und wie du schreibst. Du gibst mir kraft und Mut. Euch dass beste . Eine tolle und selbstbestimmt Geburt wünsch ich Dir. Und für den kleinen Wunschwichtel einen wunder vollen statt ins Leben. Eine wundervolle Familie die auf ihn wartet hat er ja schon. Wie wäre denn der 22.07. 😊

  7. kassiopeia Says:

    @Frische_Brise: Danke dir!

    @geologenkinder: Nein, mag ich nicht :) Danke! :)

    @5kidsmami: <3

    @Laura: Ach du... denk auch an euch!

    @fishly: Vielen lieben Dank, du Liebe!

    @Lynny: Vielen vielen lieben Dank für diese wunderbaren Worte!!! Ich bin total berührt! Danke!

  8. alamne Says:

    Ich wünsche dir ruhige Tage voller Glück und dass ihr bald euer Kennenlernen in vollen Zügen genießen könnt.

  9. kassiopeia Says:

    @alamne: DANKE DIR!