Neue Farbe braucht die Wand

In den letzten Wochen der Schwangerschaft habe ich es stoisch ignoriert, ich hatte nicht mehr die körperliche Verfassung um groß mit Farbe zu hantieren und im Frühwochenbett war ich auch gut ausgelastet, aber jetzt nach der Einschulung konnte ich es nicht mehr sehen und der Mann auch nicht- Die Wand hatte Einkerbungen von den Rückenlehnen der Stühle und war voller fettiger Essensreste, wir leben hier halt und das zusammen mit Kindern :)
Und wir waren gerade aus einem nigelnagelneuem Haus zurück gekommen, wo wir jeden Patscher sofort sahen und alles ausbesserten und ordentlich verließen, bevor wir in unser Heim kamen. Nach dem Urlaub also, da fiel es besonders auf. Eigentlich fallen mir noch andere Wände auf, Kunstwerke von Emil im ersten Stock, der Fleischklopferwutanfall von Ben im Wohnzimmer über dem Sofa, der Kinderwagenstellplatz in der Wand, aber jetzt war der Essplatz dran. Und wir sind glücklich.
Erstmalig dort eine Art Lack auf dem unteren Meter aufgetragen, wie schon im Treppenhaus (der Weg zum Badezimmer mit dreckigen Händen) von dem man Schmierflecken hoffentlich so leicht abbekommt, wie wir uns das vorstellen. Im Flur war ich mit diesem Überzug auch schon am Werk, nachdem ich ein Stück der Wand wieder rosa gestrichen hatte und durfte anschließend schon Stunden später an Bens Geburtstag Schokolade abwischen und es ging- hurra. Leben mit Kindern, streichen gegen Windmühlen. :)

Comments are closed.