Vor über zehn Jahren bewegte mich…

die Ankunft unseres ersten Kindes, so wie es mich nun heute eine Dekade später bewegt, dass sie nach zwei Mal schlafen das erste Mal nullt und zweistellig alt wird, was dann nie wieder weg geht, nie wieder anders sein wird…

Ich bin über alle Maßen bewegt und schrecklich aufgeregt!

29. September 2004, der letzte Eintrag in dem Buch fürs Tochterkind vor ihrer Geburt, zum Zeitpunkt des Schreibens war ich noch 20 Jahre alt:

„Mein klitzekleines liebstes Wesen!

Vor zwei Stunden habe ich deine Spielstation aufgebaut, klingt nicht sonderlich spektakulär, aber es ist mitten in der Nacht. Mittlerweile ist es fast 4 Uhr und nun merke auch ich, dass es Schlafenszeit ist/sein könnte!
Bei jedem Ziehen, jedem Tritt, denke ich… jetzt gehts los! Ich bin jetzt in der 36. Schwangerschaftswoche und der Arzt meinte, du könntest schon kommen. Dein Köpfchen liegt tief im Becken, aber dass ja auch schon seit der 30. Woche. Du weißt also anscheinend wo es lang geht. Einer muss ja wissen wies geht. Und ich weiß es nicht.
Ich bereite brav alles vor, hab deine komplette Wäsche gewaschen. Hoffe nur, ich hab nicht zuviel oder das Falsche gekauft. Papa und ich, wir sind so aufgeregt, möchten dich sehen, spekulieren wie wild.
Der Arzt meinte in der 34. Woche du seist ungefähr 2200g schwer und bei der Geburt wahrscheinlich 3400g. Naja, mal schauen. Mein Bauch ist jedenfalls riesigst!
Grad räumte ich ein paar normale Sachen in den Schrank (vor den Socken kapituliere ich!).
Ich weiß gar nicht mehr wie das so war vor dir. Ich war sehr jung, bin es ja noch, aber irgendwie auch wieder nicht. Ich muss mal gucken, wer ich dann so bin als Mutter.
Auf jeden Fall freu ich mich auch meine Sachen und dich in meinem Arm.
Ehrlich gesagt hab ich sogar schon Windeln gekauft, hatte Angst es wäre sonst zu spät und Babyshampoo, Dusche, Cremes etc. auch!

Aber du fehlst noch!

Ich hab dich sehr sehr sehr sehr lieb, du kleiner Strampler! Deine Mami“

4 Responses to “Vor über zehn Jahren bewegte mich…”

  1. frl_mieke Says:

    Ich kann Dich so gut verstehen. Hier werden es ja nächsten Monat auch zehn Jahre sein und ich schaue gerade zum ersten Mal alte Videos an, als er zwei, drei, vier, fünf war … und ich muss immer ganz feste schlucken und manchmal laufen einfach nur die Tränen.Seltsam, oder?
    Dabei hab ich mich früher sooo oft danach gesehnt, dass sie endlich älter und ich unabhängiger werden … ich bin einfach so stolz, welchen Weg wir hinter uns ( und zum Glück auch noch ein bisschen vor uns haben) … Drück Dich, von Heulimama zu Morgen-Bestimmt-Heuli-Mama ;)

  2. Gabriela Says:

    So schön! Aber die 34. Woche war es dann offenbar doch nicht, oder habe ich was falsch verstanden?
    Ich schmunzle oder staune immer wieder, wenn ich hier sehe, wie wir über die Zahlen verbunden und verschieden sind. Morgen wird mein Älterster 20, du warst damals so alt. Nun wird deinen Tochter 10, meine (jetzt) Jüngste und sechste ist auch zehn (noch drei Monate lang). Du bist nun 30, so alt wie ich bei der Geburt meines ersten Kindes war. Und als ich zum ersten Mal geboren habe, warst du so alt wie jetzt deine Grosse oder eben meine Kleine! :) Spielereien mit der Zehnerreihe.
    Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag, zweistellig zu sein tut nur kurz weh, und dann macht es stolz!
    Herzlichen Glückwunsch!!
    Gabriela

  3. Gabriela Says:

    Jetzt bin ich unsicher. Warum zeigt es mit hier den 2.11.13 als Postdatum an??

  4. kassiopeia Says:

    @Gabriela: Der untere Post ist von diesem Tag, hat aber mit diesem nichts zu tun :) Dazwischen liegen neun Jahre :)