Vorsätze für das Jahr

*Bewältigungsstrategien für stressige Situationen finden, in denen ich mich einfach nur komplett überfordert fühle und Familienmitglieder anraunze, hektisch umher laufe, ganz gleich und unabhängig davon, ob ich mein Ziel erreiche oder nicht.

*Entschleunigung, wie jedes Jahr, weil leider wirklich viele Termine ohne mein Zutun auf dem selben Tag landen und oder aber zu wichtig sind, um sie nicht wahr zu nehmen, emotional wie anders geartet und daher ein Auge auf die Termine ruhen sollte, die man tatsächlich umlenken kann und dieses Umlenken, dann auch in Gang setzen.

*Verlässlichkeit, immer noch schaffe ich es regelmässig Dinge vor mir herzuschieben, zum Beispiel das Beantworten mir wichtiger Emails, winke an dieser Stelle mal feierlich zu allen die warten, aber auch weil ich überfordert bin von der Menge und der Verschiedenartigkeit meiner Aufgabenlisten.

*Psychohygiene, mehr loslassen, zulassen dass alle auch ohne mich auskommen und die Türe hinter mir allein schließen, um aufzutanken und um wieder bewusster und mit mehr Herz, weil es da ist wo es hingehört, da sein zu können.

*Fehler zulassen, einfach mal entspannt unperfekt sein.

One Response to “Vorsätze für das Jahr”

  1. Ramona Says:

    Das liest sich gut. Ich wünsche dir viel Glück und die richtigen Impulse an den richtigen Stellen.