Tschüss, Januar 2015!

Im Januar…

*hatten wir wieder ein schönes Neujahrsfrühstück mit meiner liebsten Schwiegermama und meiner liebsten Schwägerin.
*telefonierte ich mit meinen Eltern.
*war ich 7km schwimmen, zwei Mal war ich mit je einer Freundin gemeinsam im Wasser.
*suchten wir das Hallenbad mehrmals und in verschiedenen Konstellationen auf, ich mehrmals mit den beiden Großen, einmal alle zusammen, einmal alle Kinder mit mir und Schwiegermama, einmal nur der Papa mit dem Viert- und Fünftgeborenen und einmal nur die Eltern mit dem Baby,
*startete der Drittgeborene spontan einen Schwimmkurs mit seinem alten Kindergartenfreund.
*wanderten wir Erwachsene über eine Stunde abends im Dunkeln mit Anton umher, während die liebste Schwägerin die Kinder ins Bett brachte.
*war ich spontan mit vier von sechs Kindern beim Zahnarzt.
*war ich selbst nicht ein einziges Mal beim Zahnarzt.
*war die Erstgeborene mit ihrer Oma mehrmals beim Kieferorthopäden, einmal mit ihrem ältesten kleinen Bruder.
*waren die großen Jungs mit ihren Papa einmal beim Friseur.
*hospitierte ich im Kindergarten.
*waren die Großen bei der Schlittschuhlaufschule.
*beendete ich ein Buch, las eines durch und begann zwei Bücher.
*strickte ich ein paar wenige Reihen, aber immerhin.
*habe ich mit einer Freundin zusammen an einem Gold- Schmiedekurs teilgenommen, bei dem ich mit Silber gearbeitet habe.
*war ich mit den beiden großen Kindern in der Bücherei, um den Weg zu ebnen für ihre zukünftigen Zweigänge.
*waren wir im Deutschen Museum.
*war ich nachmittags mit einer Freundin im Kino und sah „Honig im Kopf“.
*war ich das erste Mal überhaupt (und das zwei Mal) bei einer Cranio Sacralen Therapie, die mir meine liebste Schwiegermama zu Weihnachten geschenkt hatte, zu der sie mich fuhr und währenddessen hütete sie die zwei Kleinsten…
*dabei sah ich das erste Mal den wunderschönen Ammersee im Vorbeifahren.
*litten wir alle unter einem fiesen und nervigen Schnupfen.
*war ich bei der vierten Schuleingangsuntersuchung und konnte damit…
*die erste Schulrückstellung an unserer Sprengelschule beantragen.
*meldeten wir trotzdem den Viertgeborenen in unserer privaten Wunschschule an, um zu gewährleisten, dass er bei Ablehnen des Antrags den besten Schulstart hat.
*schnupperte der Viertgeborene in der Wunschschule und fand es doof.
*bekam ich eine Email von einer Lehrerin.
*begannen wir den Kindern ein Taschengeld zu geben.
*waren zwei Kinder sogar zwei Mal im Indoorspielsplatz, einmal mit ihrer Tante und einmal mit einer Freundin von mir.
*waren zwei Kinder auf zwei verschiedenen Kinder- Geburtstagsfeiern eingeladen.
*wurde der Mann 32 Jahre alt.
*war ich beim Impfen mit den Sechstgeborenen…
*und bei einer U mit dem Viertgeborenen.
*war der Mann ohne Kinder, wenn mich nicht alles täuscht nur einmal abends weg.
*besuchte mich eine Freundin mit einem ihrer Kinder nachtmittags.
*besuchte ich eine Freundin mit sechs Kindern nachtmittags.
*war ich auf einer Geburtstagsfeier nur mit Anton am Abend.
*übernachteten vier von sechs Kindern bei ihren Großeltern.
*wurde Anton sechs Monate alt.
*besuchte ich spontan und unerwartet einen Orthopäden, lebe nun mit dem Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung und sehr eingeschränkt, mehr als stark einge(h)schränkt möchte ich sagen, weil mir nebst dem linken Ohr, dem Fuß, dem Oberarm, erst das linke und dann das rechte Kniegelenk angeschwollen sind.
*sehe ich mich konfrontiert mit dem Gedanken ans Abstillen meines Kindes.
*versuchte ich das erste Mal Anton Brei einzuflößen.
*versuchte ich das erste Mal Anton eine Flasche mit Muttermilch einzuflößen.
*versuchte ich das erste Mal in meinem Leben einen Termin beim Rheumatologen zu bekommen.

Zu den letzten fünf Punkten möchte ich noch einmal gesondert schreiben, aber es gehört auch erstmal hier in meinen Monatsbericht. :)

3 Responses to “Tschüss, Januar 2015!”

  1. kreativberg Says:

    Ein schöner kunterbunter Januar – der ganz normale Wahnsinn sozusagen ;-)
    Bis auf das mit dem Rheuma… ich wünsch dir von Herzen Linderung!!!!
    Alles Liebe. maria

  2. Christine Says:

    Gute und dauerhafte Besserung! und wow was ein tolles volles Leben! :) lg Christine

  3. Lillian Says:

    Abstillen muss nicht unbedingt sein, kommt sehr auf das Medikament an.

    Kennst du http://www.embryotox.de? Dort kann auch der behandelnde Arzt direkt anrufen und nachfragen.

    (Also, natürlich will ich nicht zum Weiterstillen drängen, wenn du lieber abstillen möchtest. Wollte es nur gesagt haben, falls du die Seite nicht kennst. :) )