Und weg…

Nachdem die letzten zwei Tage doch eher sehr anstrengend waren und ich gefühlt nur rotierte, war der heutige doch recht entspannt. Ich glaube fast, es ist das erste Mal, dass wir erst an einem Sonntag aufbrechen und so noch den Samstag haben um gemeinsam zu packen, zu waschen, zu putzen- alles was so zu tun ist, wenn man weg fährt. Wenn man vier Wochen weg fährt und erst am Abend vor dem ersten Schultag wieder zurück kommt. Immerhin gibt es in diesem Jahr, nicht wie im letzten eine Einschulung, da kamen wir nämlich auch nach vier Wochen mit Mini-Baby am Abend vorher zurück. Denn irrer Weise schaffen zwei Eltern mehr als ein Elter allein. Überraschung!
Es war sogar Zeit noch einmal kurz ins Freibad zu fahren, nachdem das gestern am frühen Abend leider im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen war. Aber da nur die Tochter mit wollte, hatten wir sogar ein bißchen Mutter- Tochter- Zeit, was total schön war. Und dann war das Freibad auch einfach leer. Als wir ins Schwimmerbecken hüpfen, schwammen schon exakt zwei Menschen darin herum. Wir zogen unsere Bahnen, rutschten gemeinsam, kauften noch ein Eis und radelten dann gemütlich Heim. Es war herrlich.
Der Gedanke jetzt alles hier zu lassen und vier Wochen sich allem zu entziehen, fühlt sich seltsam aber richtig gut an. Keine großen Termine, keine Verpflichtungen. Nichts. Nur wir. Am Meer, im Zauberhaus. Und ganz vielleicht, vielleicht vielleicht läuft der Anton dann auch dort seine ersten Schritte im Sand entlang…

Comments are closed.