#Antonliebe

Mit Hilfe meiner rechten Hand muss ich kurz abzählen wie alt du wirst, Ende November wirst du 16 Monate alt sein.
Du sprichst nach wie vor kein Wort, weder Mama noch Papa oder irgendwas anderes außer „Psst“ und irgendwie passt das so gut zu dir, auch wenn ich heute Morgen das Wort „Nane“ für Banane hätte hören können oder beim Baden vorhin ein „Neinneinnein“, auf die Frage ob du aus der Wanne willst, aber da muss man schon ganz offene Ohren haben und noch mehr Phantasie. Also nein, so richtig was Handfestes war noch nicht dabei. Es beunruhigt mich überhaupt nicht, ich stelle es nur fest und ich weiß auch, wenn du mal damit anfängst- mit diesem Reden, quasselst du uns die Ohren voll! Du zeigst uns auch ohne große Worte genau, was du willst oder eben nicht.
Standest da vorhin in der Wanne, das eine Bein hing mit den Zehen über den Beckenrand „Vielleicht willst du ja raus…“, könnte man meinen, aber wir kennen dich ja schon länger, nähert man sich mit dem großen Handtuch, weichst du zurück und tauchst wieder ab. „NE!“ noch nicht… Will man dir aber nur kurz was aus dem Gesicht wischen und nähert sich mit dem kleinen Mini- Handtuch, machst du keinen Mucks, du kennst ganz genau den Unterschied und protestierst nur wie ein Weltmeister, wenn man dich gegen deinen Willen aus der Badewanne holt. Geht gar nicht für dich, aber leider haben wir nicht immer so viel Zeit. Heute durfte ich aber warten bis du soweit warst und als ich dann mit dem Riesenhandtuch auf dich zu kam, schmiegtest du dich erleichtert an mich… Wir verstehen uns sehr, sehr gut auch ohne große Gespräche.
Auch beim Essen… Essen genau, dachte ich vorhin. Auch bei dir vernachlässige ich dieses elendige Füttern total, ich kann dem absolut nichts abgewinnen und es fiel mir sehr schwer, als das beim Abstillenmüssen vor Monaten so ein Thema wurde, quasi als Ersatz. Seitdem du die gute Milch aus der Flasche mümmelst ist alles Bestens und wir konnten das alles wieder entspannter angehen. Ich belese mich nicht, Baby Led Weaning Rezepte kenne ich kein einziges, du bekamst immer mal was in die Hand und gestern fiel mir dann auf wie viel du wirklich schon isst, wenn es dir schmeckt und man dich beobachtet. Und wie gut du das beherrscht, klar sieht es nach dem Essen auf dem Boden aus wie auf einem Schlachtfeld, aber es landet erstaunlich viel in deinen Mund mit Hilfe von geschicktem Gebrauch von Besteck. Außerdem genieße ich die Tage, an denen dein Papa neben dir sitzt, denn ich mag es überhaupt nicht, wenn du mir dann mit deinen (trotzdem) Matschhänden in den Oberarm kneifst, Igitt und Autsch in einem. Schon zwei, drei Mal haben wir dir einen echten Teller hingestellt, der flog dann erfreulicher Weise nicht wie so vieles andere im Laufe der Zeit schon, sondern blieb stehen bis du satt warst. Wenn du keine Lust mehr hast, stehst du meistens auf und nachdem ich vor einer Weile diesen Bügel vom Stokke Hochstuhl abnahm, sitzt du bequem und sicher und kletterst nicht mehr so waghalsig herum.
Das machst du dann anders, in dem du auf Tische steigst oder zum Ärger deines Bruders auf seinen Stuhl. Skandal! Was gibt es da für Krach zwischen Emil und dir, geballte Eifersucht und Besitzansprüche, ganz wichtig, das jeder sein eigenes was auch immer hat.
Kleiner Knopf, meine Hummel sag ich oft, du ahnst bestimmt nicht mal, wie oft du mich zum Lachen bringst und mich einfach glücklich machst, viel mehr, wie es mich nervt, dass du irgendeinen Blödsinn machst und den machen so Kinder im zweiten Lebensjahr einfach, ist ganz normal- du machst mich so stolz und rundest alles nur noch mehr ab, so einer wie du hat halt gefehlt! Ganz klar! Ich liebe dich!

Comments are closed.