Zwischen den Zeiten…

Die Hälfte unseres Urlaubs am Meer ist schon um und wie immer um diese Zeit, werden verschiedenste Emotionen an die Oberfläche gespült, wie Wellen an den Strand, sie zeigen sich nur kurz, aber bevor ich sie zu fassen bekomme, ziehen sie sich wieder zurück ins Dunkel des Meeres…
Während ich in der letzten Woche noch dem süßen Nichtstun frönte, jeden Tag genießen konnte und ganz im Augenblick versunken war, drängen sich nun immer mehr die noch zu erledigenden Aufgaben in den Vordergrund, zudem alles was ich noch für mich tun wollte und nicht geschafft habe, Sorgen um die Gesundheit der Familie, Konflikte innerhalb der Familie, die sich einfach ergeben, wenn man jeden Tag zusammen und so gut wie nie allein ist…
So zwischen dem Festhaltenwollen der Ferien, verträumt auf die letzten vier Wochen Ferien zurück blicken, mit großen Augen auf das unvermeidlich Kommende schielen und ein bißchen Herbeisehnen meines geliebten Herbstes… Von allem etwas, teilweise zuviel, manchmal zu wenig und oft genug genau richtig… Einfach mittendrin…

In zwei Wochen werde ich vier Schulkinder haben, ich werde anfangen einen Geburtstag vorzubereiten, mir wird einfallen, dass ich dann auch bald Geburtstag habe und werde wie immer zuviel zu tun und zu wenig Zeit haben, ich werde das hier einfach vermissen, wie immer und manchmal spüre ich das schon jetzt…

Wenn ich versuche das zu verdrängen und mich zu zwingen mehr zu genießen, gelingt mir das immer weniger… Also atme ich einmal tief ein und schreibe das erste Mal in diesem Urlaub auf, was mich bewegt, das war mir wichtig, saß mir im Nacken und manchmal kann ich erst Loslassen, wenn ich schreiben konnte…

2 Responses to “Zwischen den Zeiten…”

  1. ramona Says:

    Das hast du so schön geschrieben. ich kann es direkt nachvollziehen. <3

  2. Steffi Says:

    Oh, so berührende Worte! <3 Mir geht es in Ferien- und Urlaubszeiten genau so!
    Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Urlaub und hoffe, es geht Euch gut! :-)
    Herzliche Grüße,
    Steffi