• Zahlenspiel 2.0

    Mit noch 17 zog ich zu Hause aus. Mit noch 18 lernte ich Nils kennen. Mit gerade 19 zog ich zu ihm nach/ bei München. Mit 20 habe ich ihn geheiratet und war unwissend ganz frisch schwanger. Mit gerade frisch 21 wurde ich zum ersten Mal Mutter. Mit 22 das zweite Mal. Mit 24 das dritte Mal. Und noch bevor ich 26 wurde, das vierte Mal. Im Alter von 27 hatte ich drei Fehlgeburten in nicht mal einem Jahr. Ich durfte zum fünften Mal Mutter werden mit noch 28. Zum sechsten Mal mit 30. Zum siebten Mal mit 32. Mit Nils zusammen bin ich seit über 14 Jahren und verheiratet…

  • Liebe & Fürsorge ist überall- gemeinsam gegen den Krebs

    Ich lese Anne schon so lange, eine der ersten Bloggerinnen, die es gab. Eine wundervolle Frau, die wunderschön schreiben kann und uns an ihrem Leben teilhaben lässt. Im letzten Jahr zog es mir den Boden unter den Füßen weg, als ich las, sie hätte (bereits das zweite Mal) Krebs… Aber sie kämpfte und hatte ein halbes Jahr gemeinsam mit uns die Hoffnung, dass er endlich weg wäre dieser Mistkerl- raus aus ihrem Kopf. Aber er ist noch immer da und sehr aggressiv, dieser Krebs und sie ist momentan schon sehr beeinträchtigt. Aber sie gibt nicht auf, sie ist nicht nur tapfer und voller Lebensmut, sondern geht in den kommenden Tagen…

    Kommentare deaktiviert für Liebe & Fürsorge ist überall- gemeinsam gegen den Krebs
  • Letzte Male…

    Die große Tochter kam soeben von der Schule nach Hause und präsentierte mir den allerletzten Milchzahn… Vielleicht auf Grund ihrer Zahnstellung nicht der letzte Zahn, den sie verlieren wird, aber eben der letzte Zahn von denen, durch die wir uns vor 10 Jahren gequält haben- diese fiesen letzten Backenzähne und nun fällt da einfach der Letzte aus… Und vielleicht sind das die Momente, in denen sich das ganz rund anfühlt, eine große und eine kleine Tochter, die eine bekommt ihre ersten Milchzähne und die andere verliert sie… Hachjanun…

    Kommentare deaktiviert für Letzte Male…
  • „Nur mal kurz gucken…“

    Das sagten die Leute immer früher, wenn sie vom Strand die Treppe hoch auf das Grundstück meiner Schwiegereltern vors Haus mit Flachdach liefen und dann plötzlich mitten im Garten standen (oder sie wollten den Weg auf die Strasse abkürzen oder zur Toilette) oder wenn sie übern Zaun schauten auf Zehenspitzen… „Aber wir wollten doch nur mal kurz gucken…“ Einmal leicht bekleidet im „heimischen“ Garten, fragte ich dann frech zurück, ob ich auch mal zu ihnen nach Hause kommen darf… „nur mal kurz gucken“… Der Blick- unbezahlbar. Denn „Ja, aber…!“ Nun ist es so, dass man gern mal uns kennen lernen oder uns besuchen möchte. Nur mal kurz „Hallo“ sagen. Kurz…

  • 6 Monate Zelda

    Sechs Monate bist du nun schon bei uns, zumindest in unseren Armen, ein Teil von uns bist du schon so viel länger als nur dieses halbe Jahr. Du bist schon so ein großes Mädchen geworden, du entwächst dem Neugeborensein nur weiter von Tag zu Tag und weiter in die Rolle eines großen Babymädchens hinein. Du bist so wach, so zäh, so stark, so fröhlich, so lieb, so vertrauensvoll, so klug und unglaublich niedlich… Heute hast du immerzu versucht deine Knie unter den Po zu schieben, ich glaube du möchtest nicht nur weiter brummkreiseln und rückwärts robben, sondern endlich auch vorwärts kommen. Wenn ich dich trage, hälst du dich fest, an…

  • Halb voll, halb leer?!

    In den letzten Tagen hab ich es geahnt. Die Steifigkeit morgens nach dem Aufwachen, die Schmerzen in den Ohren nach dem Stillen auf der Seite in der Nacht, in der linken Schulter zum Oberarm, im Nacken und im Rücken, in den Fingern, wenn ich sie gerade mal wirklich genutzt hatte und das Pulsieren in den kleinen Gelenken ab und zu… Und dann wache ich auf und das Knie fühlt sich ungut an, was ich ganz selten mal hatte, aber wieder verschwand. Doch es schmerzt, im Sitzen traue ich mich, berühre es und spüre sofort die Schwellung, das ist ungut. Ein bunter Haufen aus alten Bildern taucht vor meinem inneren Auge…

  • Im zehnten Jahr

    Gestern Abend fand der erste Elternabend in diesem Kindergarten statt mit Elternbeiratswahl im Anschluss, in den ich mich unter Umständen sogar gern hätte wählen lassen, in netter Gesellschaft, aber ich schwänzte. Denn mir geht doch die Puste aus in letzter Zeit und ich muss nicht überall sein, versuche ich mir zu sagen. Und da die kleinste Person in diesem Haus keine Begeisterung für abendliche Ausflüge aufbringt, gestern viel geweint hatte und dies vermutlich am Abend in lauter und ungewohnter Umgebung fortgeführt hätte, blieb ich dem Informationsabend fern. Obwohl es eben auch mal schön ist, abends mal nicht hier zu sein, das eine oder andere bekannte oder neue Gesicht zu sehen……

    Kommentare deaktiviert für Im zehnten Jahr