Es so müde… ein bißchen Mimimi…

Ich geh schon die ganze Woche am Stock, bin halt auch hoch motiviert und ko gestartet, Sonntagmorgen erst nicht schwimmen, dafür beim Bäcker gewesen, den Mann schlafen lassen (mach ich sonst nie), dann war Nils ja Sonntagabend weg zu diesem Bloggerevent, während ich allein mit Geburtstagsvorbereitungen beschäftigt war und Kinder ins Bett bringen und dann wollte ich morgens früh raus, wegen den Überraschungs- Geburtstagsbrötchen und Ausschlafen des Mannes, dann stand ich eine Dreiviertelstunde in der Kälte bis der Schulbus kam und Zoe schon zum ersten Pratikumstag aufbrauch, Nils kam zwar wieder nach Hause wegen Bahn- Chaos und Schnee, aber arbeitend und ich kümmerte mich ums Abholen der Kindergartenkinder und all den anderen Kram, wie immer und weil Geburtstag… so oft hat er ja nun nicht Geburtstag. Abends waren wir dann Essen gemeinsam und zu Zweit und ewig spazieren und dann war ich platt. Die Nacht war kurz und ich wieder mittendrin am nächsten Tag, schnell die Getränkekisten hoch, viel Rechnungskram und dann ist das der Tag, an dem die zwei Jungs immer später kommen und mich das immer raus reißt am Nachmittag, zudem Anton momentan bei jedem Abholen im Kindergarten schreit wie am Spieß, sich auf den Boden wirft, wenn nicht im ersten Bus, dann im zweiten oder er steigt nicht aus, oder liegt dann an der Bushaltestelle, es ist wirklich ermüdend, auch zu Hause, er ist laut und schreit oft vor Frust, statt zu sprechen. Seufz. Phase. Geht vorbei, darf sie schneller. Zoe habe ich jeden Tag seit Dienstag morgens um 9Uhr verabschiedet und schon kurz nach 12Uhr in der Altstadt wieder eingesammelt nach dem Kindergarten, Mittwoch hatte ich dann morgens einen Arzttermin und der riss mich auch so raus aus meiner Morgenroutine und danach war ich gleich am Kindergarten, nachmittags kam sehr früh eine Freundin, Noah kam abends verletzt nach Hause gelaufen, ganz durch den Wind noch, weil er mit einem Freund beim Fangen spielen die Treppe runter gefallen war, die Nacht zum Donnerstag war übel, (generell sind die Nächte kurz und unterbrochen), Anton wuchtete sich nur von links nach rechts im Schlaf und abends hat es mich alles an Pobacken zusammen kneifen gekostet, noch schwimmen zu gehen, endlich mal wieder Zeit für mich und allein seit Samstag. Und heute denke ich nur: Durchhalten, irgendwie, obwohl mich die kommende Woche schon bedrohlich anlacht, Montag gleich zum Zahnarzt und vor allem weil Nils zwei Tage ein Event am Flughafen geplant hat und ich den Frühdienst übernehmen muss und mich eigentlich wieder Treffen will und und und, aber ich sagte mir „Das Wochenende kommt, da lädst du deinen Akku auf!“ dann kommt der Zweitklässler heim und verkündet: „Juhu! Morgen ist Schule! Freiarbeitssamstag!“ und alles was ich denken kann ist „Neee! NEEE! Bitte nicht!“, der bloße Gedanke morgen alles wieder schnell, schnell und husch, husch zu machen, lässt mich fast heulen. Und ich komm mir total albern dabei vorbei, nur ein paar Dinge hier hin und dort hin verschieben und dann passt das schon… Ich hatte mich gefreut mal wieder Schwimmen zu gehen, am Vormittag, wenn es noch leer ist, vielleicht Sonntag zu schwänzen, obwohl die Halle nächstes Wochenende zu hat, der Mann muss wie immer alles Frische morgen einkaufen gehen und kommt dann immer total beladen Heim und ich wollte entspannen und in Ruhe Frühstücken, mit dem Mann mal seit Ewigkeiten mittags mal wieder einen Kaffee trinken gehen, außerdem steht noch ein Einkauf beim Discounter auf dem Plan… ich bin so müde. Und ich brauch doch nur ne Pause und da wo ich sonst immer Unnötiges streiche, für das Schulkind ist das morgen wichtig und er freut sich drauf, Zwickmühle hoch Mama. Weder mag ich da morgen hin und mit anderen Eltern rumsitzen und arbeiten, noch mit sechs Kindern allein zurück bleiben, mal wieder und warten, dass sie zurück kommen… aber zwischen den drei Möglichkeiten müssen wir uns wohl entscheiden.

4 Kommentare

  • Barbara

    Oh…Das ist eine große Zwickmühle.
    Ich finde Mimimi in jeglicher Form ist total angebracht. Ging mir früher genauso.
    Hilft manchmal.
    Es wird vorüber gehen und bis dahin mein vollstes Mitgefühl.
    Ich wünsche trotzdem ein schönes Wochenende
    Barbara

  • Andrea

    Das ist ja wie hier ! Hier morgen auch schulsamstag und Geburtstags Vorbereitungen für die große und eine volle Woche gehabt und eine vor mir und so weiter .
    Morgen früh kann ich nicht mit und will aber eigentlich auch nicht zuhause bleiben …
    Ja es ist eigentlich nur ein wenig umdisponieren und irgendwie bei so vielen dann auch nicht nur sondern das auch noch.
    Ein gutes Wochenende euch !
    Andrea

  • kassiopeia

    Schön gesagt, ein „Das auch noch!“ 🙈 Und selber Schuld oder so, weil total vergessen. Nils fährt morgen mit ihm und wir haben umsortiert. Ich kann mit so kurzfristigen Planänderungen einfach nicht so gut, das macht mir noch zusätzlichen emotionalen Stress… vielleicht schaffen wir in der Zeit zu Hause in Ruhe was 😅 Ganz liebe Grüsse! Euch auch ein schönes Wochenende!

  • Isabella

    Ich mag so spontane Überraschungen von außen gar nicht. Das setzt mich irrsinnig unter Druck. Ich kann spontan sein, wenn ICH es entschieden habe und nicht jemand anderes. Ich mag nur gar nicht vorstellen, welch ein Druck das sein mag, wenn so viele Menschen in diesem Plan stecken und ich für so viele neu umdisponieren muss. Puh. Ich bin ohnehin schon so hysterisch… Was du machst ist echt Wahnsinn :) Ich tippe hier regelmäßig aus, weil ich mich von allem so unter Druck gesetzt fühle und mir selber viel Druck mache. Leider vergesse ich auch noch so viel, trotz Notizen. 🙈 Überforderung par Excellence :) Ich wünsche dem Kind mit Papa dennoch einen schönen „Schultag“ – ich schicke auch oft den Papa, weil ich zu Hause andere Dinge erledigen will, wo ich mir einbilde, dass ich sie tun MUSS… Und hier leben „nur 5..