les moments

#throwbackthursday Vor einiger Zeit geisterte bei twitter dieser Hasttag herum, bei dem es darum ging, was man seinem zehn Jahre jüngerem Ich gern sagen würde. Vor zehn Jahren war ich schwanger mit Ben, unserem viertem Kind. Das Kind, das mich vielleicht bis dahin am meisten überrascht hat. Die Schwangerschaft, in der -aus heutiger Sicht-besonders schöne Fotos entstanden waren, Fotos von mir mit unserem ersehnten Wunschkind, die ich sehr liebe und immer wieder gern ansehe. Dabei tauchen auch Bilder in meinem Kopf auf von einem Besuch im Museum mit drei kleinen Kindern und einem kugelrunden Bauch, Erinnerungen an vier Tage in der Woche in denen ich Noah gut gemeint hochschwanger in zwei verschiedene Spielgruppen brachte, was Noah geduldig ertrug, all das mit Tom im Kinderwagen, ein Riesen Aufwand für zwei Stunden am Vormittag, denn wenn ich wieder zu Hause war, konnte ich fast wieder los. Monate später nach einem warmen Sommer, wurde Ben Ende September zum Beginn des Herbstes geboren, wenige Tage vor ET und unter lustigsten Umständen, zumindest kann ich das heute mit viel Anstand sagen und verlebte ein wunderschönes Wochenbett mit meinen vier Kindern, die ich nun immerzu anstarrte. Ben machte mich zur Vierfachmama, vier Kinder unter fünf Jahren, denn Zoe wurde erst im November 5Jahre alt. Heute frage ich mich oft: „Wie zum Teufel hab ich das geschafft?!“ 😅
Denn heute habe ich große Kinder im Haus, wenn wir Arzttermine haben, kann ich in kleiner Besetzung dort hin und muss nicht acht Kinder mitnehmen, früher ging das nicht. Aber alles war auch zauberhaft, es war eine magische Zeit mit vier so kleinen Kindern, nicht nur wegen der tollen Freundinnen, die ich noch sehr viel und regelmässig traf. Vor mir lagen noch zwei Jahre Kindergarten mit Zoe, alles war obwohl ich nun vier Mäuse hatte, für mich als Mama in diesem Elternbusiness eigentlich noch neu.
Und wegen der Sorgen mit dem Schimmel in unserer Wohnung? Es wird sich fügen, würde ich mir sagen, nach all den Jahren verzweifeltem Suchen wirst du viel Glück haben, ein neues Heim im Netz finden, nachts durch die Strassen ziehen und es sehen: euer neues zu Hause. Diese Arbeit, dieses Suchen wird sich lohnen, das Verzweifeln sich auflösen und ein Jahr später, wirst du in deinem neuen Mietshaus sitzen, Erstbezug, Garten, noch mehr Platz, es wird toll sein! 💛
Was hätte ich meine zehn Jahre jüngerem Ich gern noch gesagt?! Geniesse es! Jeden Moment, denn er kommt nicht zurück! Geniesse dieses Baby, halte durch in diesen kommenden starken neuen zerfressenden Kinderwunsch, denn nach ihm kommt noch viel Schlimmeres, denn du hattest auch wenn du schon viel mitmachen musstest, schon so viel Glück erleben dürfen, deshalb: Geniesse das Jetzt! 💛 Geniesse diese erste richtige Stillzeit, diese Zeit mit zwei kleinen Kinderpaaren, diese Zeit in der sie alles noch zusammen machen und erleben, toben, entdecken, streiten und du dich nicht aufteilen musst zwischen drei verschiedene Altersgruppen. 
Ich würde sagen: Es ist vielleicht gerade etwas sehr anstrengend, aber der Weg, den du gewählt hast, war der Richtige. Du warst mutig, du bist deinem Herzen gefolgt und eines Tages wirst du mit einem versonnenen Lächeln an diese Zeit zurück denken. 💛

Wenn Euch dieser Post gefallen hat, könnt ihr mir gern einen virtuellen Kaffee ausgeben… <3 

 

Instagram

Kommentare deaktiviert für les moments