les moments

Diesen Strauß hat mir mein Mann gestern mitgebracht und er hat mir in einer verrückten Woche und während sich abzeichnete, dass dieses Wochenende wenig erholsam sein würde, ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Gestern Abend saß ich an den Unterlagen, die wir für Anton kommenden Donnerstag brauchen. Ein, eigentlich zwei wichtige Termine, auf die wir seit Monaten warten. Ich musste also allerhand ausfüllen und natürlich entsprechend allen Klischees, habe ich kein Büchlein in dem ich alle Entwicklungsschritte festgehalten habe. Typisch, war ja bei so vielen Kindern, nicht anders zu erwarten. Was ich aber hatte waren Schnipsel auf Instagram, genau hier. Wo ich so viele Tage und Schritte gefeiert, meine Liebe festgehalten habe. So saß ich also da, stöberte durch meine mehr als sieben Jahre alte Fotosammlung hier und fand nur Liebe, ich trug dieses Kind erst unterm Herzen, dann im Tuch, ich liebe ihn schon bevor er seinen ersten Atemzug tat, noch mehr seit dem ersten Tag, trotz unsereres holprigen Starts. Und der überschatteten Monate durch meine Arthritis Diagnose. Ich habe dieses Kind aufwachsen sehen, alles gegeben und auf jedem Bild, strahlt es mich an. Voller Liebe und Zuversicht. Er war einfach nur wie eine Sonne. Er drehte sich, krabbelte, lief nicht später, als seine Geschwister. Aber er sprach spät, er liess mich nicht allein gehen, er schrie wenn Besuch kam, es hat alles dort soviel länger gedauert. Ich saß gestern Abend also da und blickte auf diese Erinnerungen und Bilder und konnte es nicht fassen, anfassen, be“greifen“ oder wahrnehmen. Wo war ich falsch abgebogen, was genau hätte ich anders machen können, um ihm zu helfen? Wenn man etwas nicht versteht und in keinen wirklichen Zusammenhang bringen kann, aber so gern möchte. Ich hoffe, wir schaffen den gemeinsamen Weg, so dass er sich besser findet, sicherer und selbstbewusster wird, ohne dass die Sonne in seinem Gemüt weniger scheint. Ein Drahtseilakt. Ich auf dem Trapez. (Ich spreche an dieser Stelle absichtlich nur für mich.) Die Verantwortung für diese Menschen, die wir über alles lieben, könnte manchmal ein paar Heliumballons für mehr Leichtigkeit vertragen. 🎈

Instagram

2 Kommentare

  • PaulaQ

    Ach herrje… das mit den Entwicklungsschritten, die nicht in einem Büchlein festgehalten sind kenne ich auch nur zu gut…und ich habe nur drei Kinder! Und mache Dir nicht allzu viele Sorgen, nur ein paar, das wird alles werden, auch der kleine Anton wird seinen Weg gehen, Du kannst ihn da einfach nur begleiten, er gibt da die Richtung vor. Und mit genügend Liebe und Unterstützung wird alles gut!
    Ganz liebe Grüße von FrauQ!

  • FrauWind

    Deine Liebe und dein Vertrauen in seinen ganz eigenen, ganz besonderen Weg sind das grösste Geschenk, welches du ihm machen kannst. Das weisst du und das soll dir kein doofer Zettel ausreden.
    Alles Gute!
    FrauWind