jour ordinaire

Der alltägliche Wahnsinn

  • Aus diesem Internet

    In den letzten zwei Tagen sind zwei Dinge passiert: mein Mann hat einen wenig tiefsinnigen, wirklich kurzen Abriss über unsere Großfamilie anderswo geschrieben & einen Tag später wurde der letzte TV Beitrag meiner Freundin Andrea und ihrem Mann Marc mit ihren zehn Kindern geteilt, der ebenso kurz und nur ein winzig kleines Fragment ihres Lebens zeigt. Aber worum geht es?! Repräsentation! Doch wenn solche Beiträge online gehen, passiert eigentlich immer das Gleiche. Nehmen wir mal an, ich poste heute ein Foto von meiner Oberweite (unterm Oberteil) und schreibe dazu: „Ich habe große Brüste!“ Dann sind die ersten Kommentare meist: 🧡“Oja, kenn ich. Ich hab auch große Brüste.“ Dann wirds meist…

  • 20 Jahr, graues Haar…

    Seltsam ausgerechnet in diesem Jahr schon hier zu sein, hier begann ja irgendwie alles und in Berlin. Du fuhrst aus dem Urlaub mit deinen Eltern zu mir, nach Berlin. Dort sahen wir uns das allererste Mal, ich war noch 18, du schon 19. Wir haben den ganzen ersten Abend nur geredet, und es gab erstaunlich viele Parallelen, Dinge die uns verbunden haben… und wir sind irgendwann nachts eingeschlafen, der erste Kuss fand erst irgendwann in der Nacht beim Aufwachen statt. 😅 (Das wolltet ihr wissen! Aber ich war echt nicht ganz so sicher, ob dieser Junge genauso empfand wie ich und ich bin für meinen Mut bei Menschen, nicht wirklich bekannt.)…

    Kommentare deaktiviert für 20 Jahr, graues Haar…
  • Endlich Urlaub?!

    Unser zweiter und letzter Urlaub des Jahres im Haus meiner Schwiegermama und Schwägerin hat begonnen. Während des letzten Urlaubs rund um Pfingsten hatten wir hier Covid 19, ich war frisch schwanger, war erkrankt, ohne Hilfe mussten wir da durch, uns Kranken ging es nicht gut und wir kamen nur langsam wieder auf die Beine, aber wie damals schon geschrieben, wir haben das Beste aus diesem Urlaub gemacht.  Wie ebenfalls schon Pfingsten geschrieben war schon der Urlaub davor im Herbst im Familienhotel, der ja nun eine absolute Ausnahmeerscheinung war, etwas holprig, wir hatten dort einen wirklich fiesen Magen- Darm- Infekt, Henry spuckte eine Woche lang durch. Was ich jetzt merke, nach…

    Kommentare deaktiviert für Endlich Urlaub?!
  • Der Sprung

    Noch etwas mehr als 12 Stunden dann beginnt unser Urlaub, diese letzten Wochen haben mir bis dahin mir so unglaublich viel abverlangt, körperlich, emotional und mental.  In diesen ersten sieben Monaten des Jahres wurden mir nicht nur zwei ungeborene Babies genommen, ich verlor neben drei Zähnen, auch auch ganz viel von mir.  Wenn der Winter sich dem Ende zuneigt und der Frühling sich langsam zeigt, fange ich meist an die Wochen zu zählen bis im Mai das Freibad aufmacht. Meine Seelenzeit-‚ meine für mich allein und die gute Zeit mit meinen Kindern. Dieses Schwimmen im blauen Becken ist für mich so unsagbar wichtig, weil es die einzige regelmässige Zeit ist,…

  • Warten

    Eine verhaltene Fehlgeburt heisst leider oft, dass es dauert und sich zieht. Und hier dauert es und zieht es sich. Wenn eine Blutung einsetzt und das Herz nicht (mehr) schlägt, ist die Fehlgeburt unmittelbar. Wenn die nicht (mehr) aktive Schwangerschaft erst im Ultraschall dargestellt wird bevor Schmerzen oder eine Blutung eintreten, heisst es: warten. Das geht manchmal ganz schnell und manchmal dauert dieser Prozess über Wochen an, bei manchen Personen sogar Monate, so lange nichts dagegen spricht, wartet man zu. Das ist schon ein grosser Teil des Abschieds, aber auch eine Zerreissprobe für die Nerven. Heute stand meine Kontrolle an, ich hätte mir diesen Termin gern erspart, denn wirklich viel…

    Kommentare deaktiviert für Warten
  • Zerrissenes Inneres

    CN/TW: Sekundärer habitueller Abort/ Missed Abort Ich weiss nicht, wo ich anfangen soll, vielleicht gibt es keinen echten Anfang, nur ein Erzählen.  Im Urlaub, als ich Corona bekam, wussteahnte ich, dass ich schwanger bin. Alles war wie bei Henry, genauso. Da war grosse Hoffnung, aber wie ich schon einmal in diesem Jahr erfahren musste, ist ein gutes Gefühl und viel Hoffnung nicht immer ein Garant dafür, dass alles gut ausgehen würde.  Trotz einer neuen guten wissenschaftlichen Studie vom Anfang des Jahres, die vermehrt Fehl-, Früh- und Todgeburten verzeichnet, wenn man in der Schwangerschaft Covid bekam, war ich voller Hoffnung, rechnete, träumte, fühlte ich und dachte an Vornamen. Ich rechnete, dass…

    Kommentare deaktiviert für Zerrissenes Inneres
  • Immer wieder die Zähne

    Vielleicht hilft dieser Beitrag der einen oder anderen Frau, die in einer ähnlichen Situation ist. Ich möchte heute über Zähne und Scham schreiben, und Schmerzen. In unserer Gesellschaft ist gerade für Frauen ein frisches, jugendliches, attraktives und gepflegtes Aussehen wichtig. Niemand mag über Karies oder Zahnersatz sprechen, das ist nichts was man hören oder über das man etwas lesen will. (Über eine ganze Menge anderer Dinge auch nicht, aber heute ist mein Thema Zähne.) Energiegeladen, nicht sich vor Schmerzen krümmend. Und wenn es dann doch passiert; muss die betreffene Person auf jeden Fall selbst Schuld sein, ungepflegt ist man dann schnell, hat natürlich nicht besser auf sich geachtet. Es gibt…

  • Heimreise

    Gestern hiess es wieder etwa 1000km einmal quer durch Deutschland, von der Ostsee mit Taxen, Regionalbahn, ICE und wieder Taxen… einmal von 15Grad und Sturm zu stickigen 36Grad im Süden bei München. Kommendes Jahr fahren der Mann und ich gemeinsam seit 20Jahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln in unsere Urlaube, weil wir auch da natürlich ohne Führerschein kein Auto haben. Früher einmal im Jahr an die Ostsee, später durften wir zwei Mal fahren, wir haben es sogar schon dreimal im Jahr ans Meer geschafft, meist der gleiche Weg und haben schon eine Menge gesehen und erlebt, gerade mit den Kindern. Volle Bahnsteige, Menschen auf den Gängen, Verspätungen bis zu vier Stunden, verpasste…

    Kommentare deaktiviert für Heimreise
  • Gedanken in der zweiten Urlaubswoche

    Ich liebe die Pfingstferien, besonders natürlich seitdem wir sie am Meer verbringen. Auch hier gibt es Wäsche, Mahlzeiten, Putzen, einen ganz normalen Haushalt eben von elf Menschen, aber wenn man nicht gerade an Corona erkrankt ist, hat man unbeschwerte Zeit mit den Kindern. Das ist unbezahlbar. Zwei ganze Wochen lang, Zeit um alle Spielplätze abzugrasen, Zeit um bis spät am Strand zu hocken, Zeit zum Treiben lassen, im Garten sein, für Filmabende unter der Woche, einen Spaziergang am hellichten Tag oder eine Runde Zocken. Oder man hat als Eltern mal tagsüber Zeit zu lesen, schreiben, etwas zu Ende zu Sticken, anzumalen, auch mal allein vor sich hinzudaddeln, die Mahlzeiten so…

    Kommentare deaktiviert für Gedanken in der zweiten Urlaubswoche