• Ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all, zu uns, wenn der Schuh drückt oder so…

    Jetzt sind wir seit etwas mehr als zwei Wochen wieder zu Hause und schon so tief versumpft im Alltag des neuen Jahres. Neue Sorgen tun sich auf und Alte sind noch nicht einmal so richtig bewältigt und verarbeitet. Unsere Art zu Leben macht manchmal etwas einsam, da fehlt der Austausch an vielen Stellen oder schlicht die Zeit dafür. Zeitgleich gibt es aber mit den Kindern nie so richtig abgeschlossene Phasen, alles beginnt von vorn mit jedem neuen Menschlein und neue unbekannte Abschnitte beginnen.  Aus dem Netz sind oft erst viele Fotos von Kindern verschwunden und irgendwann auch die Themen rund um die älteren Kinder, beide Male mit der Begründung sie…

    Kommentare deaktiviert für Ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all, zu uns, wenn der Schuh drückt oder so…
  • Ein Jahr hinter sich lassen

    Der letzte Tag des Jahres ist angebrochen, das Jahr 2023 geht zu Ende. Ich ging mit mulmigen Gefühl nach Mitternacht ins Bett, fragte mich mit welchen Emotionen ich dieses Jahr verlassen würde und was mich wohl 2024 erwartet.  Dachte daran, dass ich vor 365 Tagen einen Post verfasst habe, wie fordernd das Jahr 2022 gewesen war und das Jahr davor ebenso. Dachte mit Schrecken daran, wie sehr mehr mich dieses Jahr 23 gefordert hat als das davor und ob das jetzt auf immer so weiter geht?- Ein Jahr „toppt“ das Nächste?! Vor einem Jahr schrieb ich von meinen Grenzen, die ich überschritten hätte. Und dieses Jahr verlangte noch einmal mehr,…

  • Andere Vorweihnachtstage

    Ich war jetzt das dritte Mal auf dem Weg zur Ostsee dieses Jahr und wieder war alles anders als geplant, 1000km mit Bus und Bahn und das zweite Mal allein mit ein paar Kindern. Geplant war eine Anreise Freitag nach der Schule mit allen Familienmitgliedern. Daraus wurde eine Fahrt in zwei Gruppen.  Denn Dienstag Nachmittag schrieb mir eine Freundin, fragte wann wir fahren würden und schickte gleich einen Screenshot von einer Sturmankündigung hinterher. Diese Nachricht brachte alles durcheinander, vorallem in meinem Kopf war Chaos. Ich hatte immer mal wieder gesagt, dass es schlau gewesen, wäre wenn einer eher hoch fahren würde, schon mal vorfahren und alles vorbereiten, denn so war…

    Kommentare deaktiviert für Andere Vorweihnachtstage
  • Mit Herz

    Dieses Stück Papier bedeutet mir sehr viel. Und deswegen schreibe ich heute etwas sehr Persönliches von mir auf. Was ich nie gross an die Glocke hänge und aus Scham in Gesprächen oft verschweige oder um mein Leben nicht einfach mal eben so zusammen gestammelt auszubreiten, auch schon schwindelte: ich habe keine abgeschlossene Berufsausbildung.  Ich bin quasi der wahrgewordene Albtraum jeder Feministin und halte mich dennoch selbst für Eine, erkämpfe und diskutiere mir meine Rechte, weise immerzu auf Ungleichheiten hin. Aber das ist nunmal ein Fakt, ich habe zwar einen Schulabschluss, aber nie „was gelernt“.  Dabei habe ich von klein auf sehr viel gelernt. Ich bin „im Markt“ meiner Mama grossgeworden,…

    Kommentare deaktiviert für Mit Herz
  • 18 Jahre

    An dieser Stelle könnte ein tiefschürfender Text stehen, denn dieses Blog wird heute 18 Jahre alt. Seit 18 Jahren, seit meiner zweiten Schwangerschaft schreibe ich mehr oder weniger regelmässig hier und seit etwa zwölf Jahren bin ich noch auf Instagram zu finden, erzähle große und kleine Schnipsel aus unserem Alltag. Vieles bleibt ungeschrieben, unsortiert und unformuliert, manches ist sicher auch total uninteressant … mit der Zeit wurde es auf Insta mehr und mehr Text und hier weniger, aber für das lange Geschwurbel gibt es ja dieses Blog. Seit heute eben volljährig. Nicht nur Zeit den Klingelbeutel herum zu reichen, sondern auch für ein dickes Danke an alle, die mit uns…

    Kommentare deaktiviert für 18 Jahre
  • Und noch einmal…

    Gestern hat der Mann sich zum Mittagessen mit seiner Mama getroffen, um in Ruhe und ohne Unterbrechungen zu erzählen. Dem Mann wurde gekündigt, ein paar Tage vor Ende der Probezeit. Ohne Vorwarnung. Und ich kann keine leeren Durchhalteparolen mehr hören, kein „ganz sicher“ und „ganz schnell“. Es ist einfach das zweite Mal in diesem Jahr, in _diesem_ Jahr, indem wir genug getragen haben. Es ist kurz vor Weihnachten. Wir hatten so viel vor! Und vorallem hatten wir alles so gut durchgeplant, ich hatte extra dem Mann so früh von der Schwangerschaft erzählt als er noch auf Kur war, damit er da mit offenen Karten spielen konnte im Bewerbungsprozess und er…

    Kommentare deaktiviert für Und noch einmal…
  • KW 45 & 46

    Seit letzter Woche sind wir also wieder im Kindergarten, nach der langen Krankheitspause. Gleich Montag letzte Woche fand ja da der letzte „Kindergeburtstag“ des Jahres statt, es war ein langer und aufregender Tag. Dienstag ging es weiter mit der Re- Eingewöhnung von Henry, der Mann begleitete mich zwar zum Kindergarten lieber Weise, was echt Gold wert war, aber er musste sofort weiter, hatte ein wichtiges Telefonat und ich musste zum Frauenarzt. Ich habe mich dort gegen den großen Zuckertest entschieden und konnte ein weiteres Mal unsere Tochter bestaunen, bis dahin schlug mir das Herz aber bis zum Hals vor Aufregung. Nachdem dieser Termin geschafft war, fasste ich all meinen Mut…

  • Und es ist ein?!

    Ein Baby! 😅 Letzte Woche erfuhren wie bei den anderen Mädchen auch schon relativ spät in der Schwangerschaft, das Geschlecht unseres Babies. In der Woche zuvor hiess es noch im KH, man tendiere zu einem Jungen, aber da hatte ich weder das eine noch das andere gesehen. Letzten Donnerstag war es dann recht eindeutig: wir bekommen noch einmal ein Baby mit weiblichem Geschlecht. Nachfolgend nur noch Tochter oder Mädchen genannt, auch wenn mir klar ist, dass das nicht unbedingt ein Leben lang so bleibt.  Was hat das in mir ausgelöst? Unbändige Freude! Unter anderem- nicht weil noch einmal ein weiteres Mädchen zu uns kommt, sondern in erster Linie, weil es…

    Kommentare deaktiviert für Und es ist ein?!
  • 9+3

    Am Anfang der Schwangerschaft habe ich niemanden etwas gesagt. Auch nicht dem Mann. Kurz nach seiner Abreise vom Meer mit den drei Großen muss ich meinen Eisprung gehabt haben, vermutlich in der Nacht als Henry so hohes Fieber bekam. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich große Schmerzen hatte und dann einfach in einem hellen Moment dachte, weil mein Fokus auf diesem glühenden Kind lag, dass ich jetzt nachts auch nicht mehr rausbekomme, woher meine starken Schmerzen kommen und zwei Ibus eingeworfen hatte und derweil nur hoffte, irgendwie würde der Fiebersaft endlich wirken und Henry helfen, tat er aber leider kaum. Es ging ihm so schlecht wie schon…

  • Wunschkind

    Mein Herz klopfte wie verrückt, aber ich war auch wie in Trance, als mir der neue Mutterpass überreicht wurde. Ich fühlte so viel. Kein Titel der Schutzhülle hätte passender sein können, „Wunschkind“ prangt groß darauf, da waren Tränen im Augenwinkel und in meinen Kopf pochte nur noch: „Ich hab so eine Scheißangst!“ Ich habe mir heute bestätigen lassen, was ich schon seit Wochen weiss, der Besuch des Mannes am Meer hat in mir Spuren hinterlassen. Kleine magische, zauberhafte Spuren. Ohne diesen furchtbaren Streit, wäre er nicht zu uns ans Meer gefahren, ohne diesen furchtbaren Streit, gäbe es dieses Baby nicht. Ich habe es also in der Abwesenheit des Mannes zwei…