Quarterlife Crisis

In weniger als drei Wochen werde ich 25. Ich merke das. Große Themen im Moment
sind Familienplanung, berufliche Orientierung, Arbeit an Vergangenem mit dem Auge
auf die Zukunft, sich zu etwas Aufraffen für das eigene Kind, dass man selbst nie
brauchte. All das kostet Kraft. Ich kann nachts kaum einschlafen, was schlecht ist
bei den paar Stunden, die da bleiben. Ein Ende ist absehbar, aber es kommt eben
alles auf einmal: Nachts großes Kopfkino. Seitdem ich mich für das Durchziehen einer
Sache entschieden habe, geht es mir besser, aber eine Frage hallt im Moment durch
meinen Kopf. Sie muss bis Anfang Dezember entschieden sein und ich weiß nicht, ob
ich das wirklich kann. Ob ich dafür bereit wäre.
Mein Leben hat sich in den letzten Jahren so unglaublich gewendet. Ich konnte nicht
aufstehen, schlief erst nachts um drei Uhr ein, stand ab 13Uhr wieder auf. Ich war
eigentlich nicht lebensfähig. Kein Job, allein in der ersten Wohnung. Das ist 7 Jahre
her. Ich zog der Liebe wegen und weil mich nichts hielt nach Bayern, verlor alle
engeren Freunde und lebte auch hier isoliert und schlafend. Wohnung im Chaos.
Dann änderte sich etwas. Ich wollte leben, begann zu jobben. Ging wieder zur Schule,
plante unsere Hochzeit, wurde schwanger. Aber selbst in der Schule hatte ich
Schwierigkeiten pünktlich zu sein, täglich zu kommen. Auch während der Praktikas.
Erst die Kinder erderten mich. Ich musste leben, offen werden, aufstehen, stark
sein. Beide Leben sind so- verschieden. Irgendwie kommt das gerade an. Viele
Kinder im Haus. Unsere Kinder leben in einem sehr guten Umfeld, es kommen und
gehen Menschen, sie gehören dazu. Für alles das, hab ich mir einen ab
gestrampelt und strampel weiter. Nicht weil ich muss, sondern will und es gerne tue.
Ich will nie mehr zurück. Ich will ein Leben mit anderen Menschen.
Alle Jahre schreibe ich meinem wunderbarem ersten Therapeuten. Und wenn man
dann so wunderbare Zeilen zurückbekommt von einem Menschen, der einst verkündete,
ich sei der wohl schwierigste Fall, den er je hatte, so ohne Lebenswillen, dann tun
die Zeilen gut! Seitdem ich da war, schrieb er, warnt er Kollegen vor Etikettierung
durch zu früh gestellte Diagnosen. Ich hab also quasi etwas bewirkt. Aus einer
für aussenstehende Menschen völlig bekloppten Idee, nach einer vorherigen Affäre
einfach wegzuziehen, zu einem jungen Mann, den ich erst ein paar Wochen kannte,
nach einem Aufenthalt Monate zuvor wo niemand gern hinmöchte, eben erst aufgehört
mir selbst Schaden zuzufügen, eben gelernt allein zu leben, mit dem bißchen Geld,
wurde das hier: unser Leben. Und irgendwie kommt das gerade erst an. Aber ich will
einen großen Schritt machen. Ich merke das. Und da mir meine Haare viel zu gut gefallen,
geht es eben ans Eingemachte ;)

35 Responses to “Quarterlife Crisis”

  1. Feuervogel Says:

    Was es auch ist … ich wünsche dir alles Gute dafür.

  2. Janine Says:

    Auch von mir alles Gute – egal für was :-)

  3. FrauLimette Says:

    Gott, ich platze vor Neugierde! :)
    Ich wünsch dir viel Erfolg!

  4. Karin Says:

    Von mir alles alles Gute und viel Glück bei der „Sache“. Ich bin gespannt!

  5. DüneSieben Says:

    Auf, auf zu neuen Ufern. Alles Gute!
    (Toll ge- und beschrieben.)

  6. Cecie Says:

    oooh, das kenn ich. alles.

    alles alles gute, und ja nie nich von zweiflern vom weg abbringen oder verunsichern lassen!

  7. Cecie Says:

    ich nochmal. quatsch. das mit den kindern kenn ich nich *michselberauslach*. aber so das gefühl drumrum. sie verstehn schon ;o)

  8. kassiopeia Says:

    Vielen Dank für die lieben Worte! Ich verspreche hier bald Zeit zu finden, um das Rätsel zu lüften,
    aber nur in geschützten Beiträgen. Also wer dann ein Passwort braucht, von den Stammlesern,
    die noch keines haben, immer „hier“ schreien! ;) Vielleicht schon heute Abend.

  9. Margrit Says:

    Keine Stammleserin, aber schwer beeindruckt.
    Ist das nicht toll, dass so etwas möglich ist, so ein zweites Leben?
    So ein Sich-aus-dem-Sumpf-Ziehen, auch Sich-helfen-lassen.
    Ich muss Ihnen mal unbekannterweise ganz heftig gratulieren.

  10. Giftzwerg Says:

    Alles Liebe – was es auch ist, Du wirst auch das schaffen!

    (* „Hier“ schrei* )

  11. Mareike Says:

    Darf ich mich als Stammleserin titelieren? Wenn ja: hier, hier! ;-)

  12. partikelfg Says:

    HIER! Glückwunsch auch von mir, vor allem für deinen Mut und deine Kraft!

  13. Ami Says:

    hier, wenn es geht und ich darf :)

  14. kassiopeia Says:

    An alle Hier Schreier: Nach dem alten Passwort gab es im August genau ein Neues. Das ist
    aktiv. Für die „Stammleser“, die es dennoch nicht haben einfach mailen. Ausgenommen
    Familie, Freunde und Freunde der Familie. Die können sich ja „so“ mit mir unterhalten…

  15. Mareike Says:

    Hi,
    würde Dir gerne mailen aber wahrscheinlich bin ich zu blöd Deine E-mail adresse zu finden.
    Verrätst Du sie mir so???

  16. kaanu Says:

    Ich bin auch sehr neugierig. ;-)

  17. Giftzwerg Says:

    darfichdarfichdarfich???

  18. kassiopeia Says:

    @kaanu und Giftzwerg: Ich habt doch das Passwort. ;)

  19. Giftzwerg Says:

    Asooooo.

  20. vreni Says:

    HIER! ;-)

    ist ein neues passwort, oder? das, was du mal geschickt hattest, funzt bei mir zumindest nicht mehr.

  21. Cecie Says:

    HIER! *schrei*

    gott, ich alte neugierde ich ;o)

  22. Karin Says:

    darf ich nochmal hier schreien?? In meinem Chaos hier, hab ich wohl das neue Passwort gelöscht. Das alte wüsst ich noch, hilft aber wohl nix. Bitte, wär ganz lieb!

  23. Ansku Says:

    Respekt für diesen Mut und die Kraft, mit der Du Dein Leben so radikal umgekrempelt hast. Das ist sehr beeindruckend. Und natürlich viel Glück bei Deinen Plänen, egal welcher Art!

    (Diese Quarterlife Crisis hatte ich erst Anfang des Jahres, ich kann Dich also gut verstehen. Allerdings hab ich nichts großartig verändert, der nahende Uni-Abschluss hat mir als Herausforderung für das kommende Lebensjahr gereicht. ;) )

  24. kaanu Says:

    Das was ich habe funzt nicht. :-(

  25. Isabella Says:

    Hallo ich möchte auch lesen! Bitte bitte das Passwort :-D

  26. stadtfrau Says:

    das liest sich beeindruckend!

    ich hätte auch so gerne das passwort wenn ich darf! aber ich hab deine emailadresse gar nicht….

  27. Mizz Foxxy Says:

    „Hier“…?

  28. kassiopeia Says:

    Liebe Tina- ich geb das Passwort erstmal nicht an Familie, Freunde der Familie oder Freunde,
    weil ich mit diesem Kreis einfach anders in Verbindung treten kann ;)

  29. Mizz Foxxy Says:

    Aber ich kann doch im Moment einfach nicht anders! :-(

  30. kassiopeia Says:

    Ja, aber bald wieder. Und ich änder ja nicht ständig das Passwort. Das ist hier einfach
    kein Informationsportal für Famiiie und Freunde ;) Dafür gibts das Telefon oder Emails :)

  31. Lea Says:

    Liebe kassiopeia, dürfte ich auch das Passwort haben? Ich lese seit Langem, mehr oder weniger still, bei dir mit :)! Würde mich sehr freuen!

  32. Mizz Foxxy Says:

    Ja, da hast Du sicherlich Recht. Aber auf meine letzte Mail haste mir nicht geantwortet. *bissl vorwurfsvoll rüberschiel* ;-) Und wie hier schon woanders erwähnt – ich wollte ja und hatte die letzten Tage auch genügend Zeit zum Mailen, aber Deine Mailadresse halt nicht. :-( Ich hab mich ja bemüht!

  33. Mizz Foxxy Says:

    Ich muss kurz hinzufügen, dass ich zum obigen Kommentierungszeitpunkt Deine Antwort auf den anderen Beitragskommentar noch nicht gelesen hatte und nu‘ klingt das mit der fehlenden Antwortmail so vorwurfsvoll – soll es aber nicht! ;-)

  34. 4Kidsmami Says:

    Das hört sich spannend an, darf ich auch erfahren, was sich bis Dezember änder soll in deinem Leben?

    Liebe Grüße Diana

  35. Lisa Says:

    Liebe Frau Souffleurlos, da ich sehr gerne hier mitlese und furchtbar neugierig bin, was sich denn nun Neues auftut, frage ich ganz vorsichtig: Bekomme ich auch das Passwort?
    Einen schönen Sonntag noch!
    Lisa