• les moments

    Lieblingsmensch, in diesem Jahr werde ich dich dein halbes Leben lang kennen! ???? So viele Jahren gehen wir schon zusammen durchs Leben und ich hoffe so sehr, dass noch viele weitere wundervolle gemeinsame Jahre auf uns warten! Du bist mein bester Freund, der coolste Papa und zusammen sind wir die nervigsten und gemeinsten Eltern, die ihre Kinder abgöttisch lieben- und einander. Ich liebe dich! Fühl dich heut gefeiert, auch wenn nur von uns- in kleiner Runde! ????

  • les moments

    Ich hab in dieser Woche soviel gebacken, Zitronenkuchen schon am Sonntag als Zeitersparnis (zusammen mit der Kartoffelsuppe) und verziert am Montag, Zimtschnecken, zwei helle Brote und ein Dunkleres, zwei Mal Kaiserschmarren, Rotweinkuchen, Tarte au Citron, aktuell warten noch Milchbrötchen und Brötchen fürs Frühstück morgen...

  • les moments

    Seit beinahe zwei Wochen bin ich jeden Morgen mit den jüngeren Kindern draussen, meist perfekt getimed zwischen Frühstück und der ersten Teamssitzung vom kleinsten Schulkind- das sind mir oft die schönsten Momente des Tages, auch wenn ich lieber in Jogginghose zu Hause herumschlumpern würde. Mittlerweile ist Henry zu mir ins Tuch umgezogen und kommt mit, damit es zu Hause nochmal ruhiger ist. Da der Schnee etwas dahin geschmolzen ist, wagten wir uns nun weiter weg und haben zwei Spielplätze geentert, gestern waren wir drei Stunden unterwegs. Es tut gut dabei vormittags oft erstmal allein zu sein, nur wir selbst sein zu können, ohne Zuschauer, wenn die Kinder plötzlich Zombie- Apokalypse…

  • les moments

    Elf Monate ohne dich, somit ist bald das erste Jahr voller erster Male ohne dich vorüber, es scheint unmöglich, aber seitdem keine Worte mehr aus deinem Mund, keine Zeile mehr an mich, keine Berührung mehr von meiner Mama. Alles was da ist, muss für immer reichen, schrieb ich schon mal. Und genau so fühlt es sich an. Vor elf Monaten die allerletzten Berührungen, bei dir sein, ein paar letzte Worte an dich, strömender Regen mitten in der Nacht, während du für immer deine letzten Atemzüge tust und dann -viel später- aus dieser Tür gehen, mit deinen letzten Habseligkeiten, dir den Rücken zudrehen mit all den Bildern in Kopf und Herz,…

  • les moments

    Wie unsere ersten zwei Tage Bedürnisse jonglieren so waren, könnt ihr kurz, lang gefasst auf dem Blog lesen... Was ich heute deutlich gespürt habe ist, dass sich mein Alltag doch deutlich von denen des deutschen Durchschnitts unterscheidet, ich fühlte mich noch nie geforderter- in vielerlei Hinsicht. Selten sind die Momente in meinem Leben- wie jetzt, in denen ich so unfassbar deutlich spüre, dass wir weit mehr als zwei Kinder, aber jeder nur zwei Arme, zwei Ohren und zwei Augen haben. Selten, weil ich immer die Erste bin und am Lautesten rufe, dass wir Mütter alle gleichermassen einen guten Job machen, jeden Tag, mit oder ohne Krise. Und alle unser Päckchen…

  • Lockdown №2, Tag 28

    Heute wie gestern zog es die vier großen Kleinen und mich erstmal raus und Henry blieb beim Papa im Tuch (was schlau war, denn gestern mit minus 8Grad war es so vereisst, dass ich gleich mehrmals ausgerutscht und gestürzt bin auf dem Spielplatz und der Rodelfläche, heute dagegen wars traumhaft und wir wollten gar nicht mehr rein, ich brauch nur dringend ne Schneehose 😅). Raus gleich früh kurz nach 8Uhr, weil Emil, das kleinste Schulkind um 10Uhr seinen ersten Call mit den anderen Drittklässlern hat. Bis dahin bleibt der Papa so homeoffice bedingt bereits für die grossen Vier gleich mal in der Nähe. Perfekte Arbeitsteilung. Während wir draussen sind, ist es…

    Kommentare deaktiviert für Lockdown №2, Tag 28