Ausflugszeit

Um nichts zu unterschlagen, wie es leider in der Vergangenheit schon zu oft passiert ist, halte ich an dieser Stelle noch kurz fest, dass wir auch an diesem Freitag wieder einen Ausflug unternommen haben.

Wieder habe ich die Kinder nach der Schule aufgeregt empfangen und dann sind wir los gerannt und haben diesmal super knapp den Bus bekommen. Langsam bekommen wir in dem Reisen sowas wie Routine und mich machte nur noch der Gedanke nervös, dass wir umsteigen müssten in einem engen Zeitfenster.

Ziel war der Indoorspielplatz in Aubing, nicht meine erste Wahl. Aber ich hatte es wirklich versprochen und auch wenn ich mich aufraffen musste, war es genau richtig, denn die Augen der Kinder haben gestrahlt.

Pünktlich zur Öffnung 14Uhr waren wir da und weil es nicht anders geht, musste ich den Kindern vor Ort sehr viel Freiraum lassen und kümmerte mich ausschließlich um Emil. Aber ich war dankbar und froh, wenn hin und wieder alle Kinder an mir vorbei sausten. Jeder suchte sich, das was ihm am meisten gefällt, einzig und allein Ben tat sich schwer mit dem Tempo der anderen mitzuhalten, machte auf mich hier und da einen verlorenen Eindruck. Das sind Momente, in denen sich zeigt welches (ganz andere) Kreuz Kinder aus Großfamilien manchmal tragen, es ist zwar toll, dass immer einer da ist, aber nicht jeder freut sich, wenn er dann mal für sich ist, allein ist. Ben fehlte also in dem Moment, die treibende Kraft, die Ideen. Aber hey, an dieser Stelle darf man auch nicht vergessen, dass er auch der Kleinste der vier Großen ist.
Ich bin irre stolz wie toll er das alles macht und wie sehr ich mich auf diesen Dreijährigen verlassen kann.

Fazit nach so einem Tag: Ausflüge lohnen sich immer! Es macht Spaß und schweißt zusammen! Und man merkt immer wieder, was man für unglaublich tolle Kinder man hat!

Und ich hab da auch schon wieder was im Kopf! :)

Comments are closed.