Drachen

Das war das Wort, das mein Mann gestern abend gebrauchte. Genau
genommen sagte er: „Na, manchmal bist du ja schon einer!“. Stellen Sie
sich das mal vor! Pure Panik stieg in mir hoch, sausten doch Milliarden
furchtbarer Bilder von mütterlichen, gefühlskalten Hausdrachen durch
den Kopf. Beleidigt war ich noch mehr, als er meinte ich könne ma mehr
wie Jule sein, niedlich. Gekränkt war ich, stellte er doch mich als Person
in Frage und attackierte nicht irgendein blödes Fehlverhalten.
Irritiert bin ich, weil mein „Jule-sein“ doch genau proportional zu seinem,
nennen wir es „Paul-sein“ abstarb. Männer! Ihr wisst ja nie was ihr wollt.