Ganz persönliche Zahlen

Endlich ich habe es geschafft, nachdem ich reihum hören musste, wie Mamis nach
der Geburt verlauten ließen sie seien schlanker als eh und je oder sogar noch
dünner, habe ich entwas kund zutun:

Als ich meinen Mann kennenlernte war ich so schön schlank. Ich hatte ein Gewicht X.
Nach nur 1 1/2 Jahren, in denen wir anscheinend viel gegessen hatten, an unserem Hochzeitstag wog ich schon x+10. Wie Sie ja sicherlich alle wissen, war ich ja da nun schon schwanger.
In dieser Schwangerschaft nahm ich über 20 Kilo zu. Also kann man bei x+ 10 +20
schon von „großer“ Liebe sprechen. Nach der Geburt nahm ich nur höchstens 10 Kilo ab.
Als ich also mit Noah schanger wurde wog ich noch x+ 10 +10. Nahm wiederum fast 20 Kilo zu, was wie Sie sicherlich auch wissen, an dem Polyhydramnion lag.
In den Wehen liegend, wog ich also x+ 10 +10 +20.
Sie dürfen auch lachen, schließlich hatte ich mein Körpergewicht fast verdoppelt.
Nach der Entbindung wog ich dann noch x+ 10+ 12. Schon mal nicht schlecht, hätten ja auch 10 mehr sein können.
Aber es reichte mir, also mühte ich mich ab. Ich kann mit stolz sagen, dass ich
innerhalb sehr kurzer Zeit erst 10 und nun endlich 15 Kilo abgenommen habe. Nur zum Verständnis, wir sind bei x+7.

2 Responses to “Ganz persönliche Zahlen”

  1. Ami Says:

    coool:) herzlichen glückwunsch!!!
    und wenn ich im mai dann mit x+“weissnochnicht“ aus der schwangerschaft rauskomme, verräts du mir doch sicher, wie du das gemacht hast, mhm? wahrscheinlich ist das der stress mit 2 kindern unter 2. (ist doch bei dir auch so oder?) mir verspricht das zumindest jeder, dass ich in stress ertrinken werde und keine zeit zum essen haben werde. is das so? sag nix falsches:)

  2. kassiopeia Says:

    Nein, wenns danach gehen würde und man keine Zeit hätte, würde man nur
    zunehmen, weil man doch sooft Heißhunger hätte. Jedenfalls gehts mir so!
    Beim Abnehmen muss es „klick“ machen. Ein paar Tipps hab ich schon auf
    Lager und man kann sogar Schoki dabei essen!
    Und ein zweites Kind, dass läuft eher mit würde ich sagen. Doppelt zu tun, hat
    man nicht, dass geht ja auch gar nicht, der Tag hat ja nur 24 Stunden. Es ist
    schön und ich fühlte mich erst dann als richtig Familie, komisch oder?!