7 Zentimeter

ist Tom innerhalb seiner ersten 7 Lebenswochen gewachsen. Wiegt um die 5 1/2
Kilo auf seine 60cm verteilt. Hat der Angst was zu verpassen? U3 hat heute leider
gezeigt, dass Tom einen beginnenden Blutschwamm hat. Mich macht das auf jeden
Fall hysterisch, alle anderen Beteiligten sind total cool.

12 Responses to “7 Zentimeter”

  1. Frau Limette Says:

    Ich mach mich bei sowas auch immer rappelig. Wo ist der Blutschwamm denn? Ich hatte die ersten Lebensjahre einen sehr Großen am Fuß, da ist aber kaum noch was von zu sehen. *tröst*

    Ganz liebe Grüße,

    Kati

  2. kassiopeia Says:

    Danke fürs Trösten! Tief einatmen. Ich weiß es gibt schlimmeres, aber… Am Rücken- Gott
    sei Dank!

  3. Frau Limette Says:

    Ich finde, am Rücken ist ein relativ „guter“ Ort für sowas. Was macht ihr? Erst mal beobachten oder gleich Therapie? (und später werden die Frauen die verbleibenden Adern extrem interessant finden… *zwinker*)

  4. Giftzwerg Says:

    Gibt sich das nicht meist in den ersten Jahren wieder? Durchatmen, ruhig bleiben – Ihr habt das ja jetzt im Auge.

  5. kassiopeia Says:

    Was gibt es denn für Therapien? Außer Schnipp, Schnapp?!

  6. Frau Limette Says:

    Vereisen ist möglich, dann bildet sich das innerhalb von ein paar Wochen zurück. Dann schneiden, natürlich, was aber gerade bei flächigen Stellen sehr sinnlos ist, weil Narben bleiben und der Tumor an sich ja gutartig ist und wie Giftzwerg sagte – eigentlich nach dem ersten großen Wachstumsschub so bleibt und dann innerhalb mehrerer Jahre verschwindet. Lasern kann man bei Blutschwämmen auch.
    Mit Cortison oder anderen Medikamenten wird auch ab und an behandelt, da kenne ich aber die Umstände nicht genau. Es kommt ja auch auf die Dicke und die betroffene Körperstelle an.
    Bei mir wurde vereist und gecremt bzw auch geäzt, was man heute nicht mehr macht. Das war aber der Sonderfall, da er nicht nur vorne am Fuß und an der Sohle war, sondern auch zwischen den Zehen, was natürlich immer wieder aufging und sich entzündete. Es musste also behandelt werden.

    Am Rücken würde ich mir als Mutter das Ganze auch erst mal in Ruhe bekucken. (und nicht erschrecken, teilweise kann dieses recht schnell wachsende blaulila Schwammgewebe schon seltsam aussehen)
    In einigen Jahren ist die Stelle dann im Normalfall nur noch durch eine „Aderhäufung“ auszumachen (bei mir liegen einfach nur sehr viele kleine leuchtend blaue Adern direkt unter der Haut).
    Es gibt ja auch Hämangiome, die einfach so bleiben, wie sie nach dem ersten Bemerken sind. Vielleicht hat Tom ja so eines erwischt?

    Google mal nach Hämangiom in der Bildersuche, da sind sehr informative Beispiele vorhanden.

    Und die Dokumentation nicht vergessen! In regelmäßigen Abständen mit Lineal daneben fotografieren und mit Datum versehen, damit man den Überblick behält und über die Notwendigkeit einer eventuellen Behandlung entscheiden kann.

    Liebe Grüße!

    Kati

  7. kassiopeia Says:

    Vielen, vielen lieben Dank, dass du dir so viel Mühe gemacht hast- ich werd heute
    schon mal auf jeden Fall fotografieren, der Tip ist super. Mein Schwiegervater hat
    einen großen Blutschwamm auf dem Rücken- der ist geblieben. Ich hab einfach
    Sorge, aber außer Ruhe bewahren und dokumentieren, bleibt mir erstmal nichts.
    Danke, danke, danke!!!

  8. Frau Limette Says:

    Ich mach mir dann auch immer nen Kopf, wenn so was mit meinen Kindern ist. Da können Ärzte, Partner, Familienmitglieder noch so oft sagen, ich soll Ruhe bewahren – es beschäftigt mich trotzdem sehr und macht mich ganz raschelig.
    Ich drück die Daumen, dass es einfach nur eine kleine hübsche und interessante Besonderheit von Tom bleibt. ;o)
    Liebe Grüße!
    Kati

  9. kassiopeia Says:

    Danke!

    Ich find das so ungerecht, bei Zoe war es der verstopfte Tränenkanal, der frei sein sollte
    bis sie eins wurde, war er aber nicht. Es drohte eine Vollnarkose und freispühlen, aber
    ich harrte aus. Erst als sie weit über zwei war, heilte es endlich ab. Noah hatte eine
    richtige Milchallergie, die ging mit dem zweiten Lebensjahr. Noch heute hat er sehr
    empfindliche Haut. Und nun hat Tom das. Ich versuche mir zu sagen, dass das Quatsch
    ist, nur Optik, immerhin ist er gesund! Aber es bleibt irgendwie die Sorge und ich denke
    auch oft darüber nach, ob ich irgendwas in der Schwangerschaft gemacht habe, was das
    ausgelöst haben könnte…Albern ich weiß, aber so ist es.

  10. Frau Antonmann Says:

    Einatmen, ausatmen, beobachten und abwarten. Das Lottakind hatte einen Blutschwamm an der Schläfe. Der Kinderarzt hat sich den jedes Mal ganz genau angeschaut. Irgendwann ist der Blutschwamm nicht mehr weitergewachsen und dann hat er sich zurückgebildet. Bei Freunden hatte die Tochter einen Blutschwamm unterhalb des Auges. Der war relativ groß und wuchs immer mehr in Richtung Auge. Aus diesem Grund hat man sich schon im Säuglingsalter entschlossen, den mit einer Lasertherapie oder mit Vereisen, das weiß ich nicht mehr so genau, zu behandeln. Nun kommt das Mädchen dieses Jahr in die Schule und vom Blutschwamm ist kaum noch was zu sehen. Alles Gute für Euch. Ich drücke die Daumen.

  11. kassiopeia Says:

    Danke für die aufmunternden Worte!

  12. Manja Says:

    Es wurde schon alles gesagt, deswegen umärmel ich euch einfach mal!
    Es wird alles gut werden!