Morgens halb neun irgendwo in Deutschland

Hat die Hälfte der Familie das Hause bereits verlassen und Frau Kassiopeia ist meist geduscht und
immerhin angezogen. Doch die Haare sind nass und im Spiegel sind deutliche Spuren der Nächte
zu erkennen, also möchte man sich optisch wieder herstellen. Und wie macht man das am besten?
Frau Kassiopeia sitzt wie jeden Morgen im Bad auf dem Badewannenrand vor Waschbecken und
Spiegel. Auf ihren Oberschenkeln liegt bäuchlings quer der kleinste Mann der Familie und schläft
seelig, während Frau Kassiopeia sich so die Haare föhnt und Farbe ins Gesicht klatscht! Und
der zweitkleinste Mann, die oberste Schublade im Bad fröhlich entleert. Aber man kann ja nicht
alles haben, räumt man später auf. Hauptsache der Paketbote erschreckt sich nicht, wenn ich die
Türe öffne…

2 Responses to “Morgens halb neun irgendwo in Deutschland”

  1. CooKie Says:

    Mich haben die Paketboten auch schon in ganz schlimmen Zuständen erwischt. Wenn ich was bestellt habe, weiss ich ja das ich halbwegs ordentlich auszusehen habe. Da kommt aber immer ein Bote, der klingelt grundsätzlich IMMER zuerst bei mir, wenn er ein Paket für die Vermieter hat. Und da der Vermieter selbständig ist, kriegt der viele Pakete. *grummel*

  2. Ines Says:

    :-)
    Ich komm irgendwie immer nur zum wegräumen nie zum halbwegs ansehlich werden.