Ökokiste, die Dritte

Oekokiste 3Oekokiste 3bOekokiste 3c

Also eine weitere Woche einfacher und gesünder leben liegt hinter uns. Das „spontan sein“,
was die Essensplanung für die Woche angeht, wenn am Montag die Obst- und Gemüselieferung
kommt und die Tengelmann- Lieferung dagegen erst am Donnerstag, gestaltet sich
schwierig. Ich denke aber, mit ein bißchen Zeit wird das besser. Denn noch immer
bekomme ich Gemüsesorten, die ich noch nie zuvor verarbeitet habe. Sich dann durch
die Weiten des Netz zu begeben auf der Suche nach einem geeigneten Rezept, das
dann noch den eigenen Geschmack trifft und nicht zuviel Zeit in Anspruch nimmt ist
müßig. Allein das Durchsuchen der vielen Rezepte frisst Zeit. Ich kann mir nur denken,
dass mit ein bißchen Übung gewisse Vorlieben das ganze Beschleunigen.
Die Qualität ist weiterhin sehr gut. Trotzdem hinderte uns das nicht daran, in der
letzten Woche 2 Salate in den Abfalleimer zu entsorgen. Wir sind und bleiben eben
nicht so die Salatesser. Nein, das muss ich korrigieren. Ich liebe Salate, aber ich mache
sie nicht gern selbst, da das Waschen und Verputzen sehr zeitaufwenig ist. Da wäre auch
noch die Sache mit dem Soßen dazu, auch hier bin ich noch nicht so sonderlich talentiert.
Alle anderen Gemüse verarbeite ich fleißig und stoße auch hier an meine Grenzen, denn
abends noch eben ein Süppchen oder etwas leckeres kreieren ist nicht so mein Traum.
Aber was tut man nicht alles für ne abwecklungsreichere, gesündere Ernährung…

3 Responses to “Ökokiste, die Dritte”

  1. Zimtapfel Says:

    Ich bin nicht sicher, ob ich hier schonmal kommentiert habe, deshalb erstmal: Hallo!

    Bei den meisten Biokisten (wir selbst haben leider keine, aber ich ziehe schon Erkundigungen ein) kann man bestimmte Sachen, die man so gar nicht mag oder die eben einfach nicht gegessen werden, aus der Lieferung ausschließen. Das könntet ihr doch vielleicht mit dem Salat so machen?
    Und viele sind auch manchmal so nett, zu den nicht so gängigen Gemüsesorten Verarbeitungshinweise und ein paar Rezeptideen dazuzulegen.

    Jedenfalls denke ich, wenn ich hier oder anderswo von den Biokisten lesen – und dazu diese appetitanregenden Bilder! – jedesmal: Hach, ich muss das auch endlich mal in Angriff nehmen! Dringend!
    (Die Supermärkte in der Nachbarschaft haben irgendwie nicht die allergrößte Auswahl an Obst und Gemüse…)

  2. kassiopeia Says:

    Hallo, liebe Frau Zimtapfel! Die Idee ist gut, ich habe mir schon Kiwi auf die rote Liste setzen lassen. Aber
    den Salat gebe ich noch nicht auf: Heute gab es welchen mit Austernpilzen angebraten in Speck und
    Zwiebel. Das war sehr lecker. Sollte das auf Dauer keine Liebe werden, setze ich es auf die rote Liste,
    denn dafür ist das Abernten einfach zu schade. Feldsalat ist zum Beispiel ja auch ganz lecker!
    Ich bekomme hier leider keine Rezeptvorschläge wie zum Beispiel Frische Brise, aber habe dafür eine
    Liste am Kühlschrank mit der Lagerung, der Haltbarkeit und Co. Das fand ich schon mal richtig super, so
    musste/muss ich das nicht auch noch nach schauen.
    Unbedingt auch drum kümmern, es ist wirklich eine tolle Sache! Seitdem ich zusätzlich noch Obst und Gemüse
    nach Wahl, sowie Brot dazu bestelle ist es sogar noch eine größere Erleichterung geworden! Außerdem
    gibt es noch so viele andere Produkte wie TK-Ware, Käse, Milch, Glühwein usw.

  3. eva Says:

    huhu,
    seit ca 5 jahren sind wir gemüsekisten-verwerter. bei unserer rechnung ist immer auf der rückseite ein sammelsurium an rezepten drauf für das gemüse, was drin ist. halt aus einem kochbuch rauskopiert und zusammenkopiert, ziemlich öff, aber wirksam. da sieht man dann gleich, was man mit den knöllchen so machen könnte ;)
    ansonsten das weltbeste salatsoßenrezept:
    iglu tiefkühlkräuterpackung „salatkräuter“ kaufen und mind. immer 2-3 im tiefkühlfach haben. davon dann nach belieben 1-2 teelöffel mit 2 großen klacksen süßem senf, frisch gemahlenem pfeffer, salz (am liebsten grobes meersalz!) und essig (oder zitronensaft) plus öl vermischen. das verhältnis essig und öl sollte nicht zu üppig sein, also 2 esslöffel von beidem. gut rühren, abschmecken, fertig. simple, aber gute zutaten sind hier das mittel der wahl!
    für den salat ne schleuder anschaffen. dann geht es viel schneller und besser. ich mach so einen salat innerhalb von 15 min. der schmeckt IMMER und sogar meine kinder essen salat ;)
    lg eva
    p.s einzige fertigsoße die schmeckt: von al*i die joghurtsoße aus dem kühlregal. die passt super zu feldsalat