Selbstversuch II

Das Bloggen. Es wird im Augenblick von mir analysiert. Mein eigenes Schreibe- und Leseverhalten.
Ich bin kritisch, mit mir, meinem Blog, meinen Artikeln, meiner Zeit. Die einen sagen, die
Fragmente, diese winzigen Splitter im Blog machen interessant und Spaß, die anderen sind
davon gelangweilt und ärgern sich über die Oberflächlichkeit. Aber die Wahrheit, meine Wahrheit
liegt irgendwo dazwischen. Ich schreibe sehr persönlich, ich bin nicht oberflächlich, ich schreibe
über das was mich bewegt, wenn die Zeit dafür da ist. Und ich schreibe ganz klar für mich. Nicht
für meine Kinder. Für mich. Gegen das Vergessen und einfach weils so schön ist, das Schreiben.
Ich schreibe gern und das fehlt mir hier, am Meer. Und irgendwie, so schön das auch gerade hier
ist im Texteditor auf dem Macbook, mir fehlt mein Blog. Mir fehlt das Einloggen und Lostippen.
Erst jetzt hier 1000km weg von daheim, wird mir bewusst wie sehr mir das Bloggen übergegangen
ist in Fleisch und Blut. Ich könnte ohne, aber ich will gar nicht.

6 Responses to “Selbstversuch II”

  1. Ansku Says:

    Geht mir ganz genau so. Manchmal denke ich mir ich könnte doch mal ohne, aber ich will gar nicht. Ich muss nicht jeden Tag bloggen. Wenn es halt mal nichts zu erzählen gibt oder das Real life tobt, dann eben ein paar Tage nicht, das ist mir wurscht und fällt gar nicht auf. Aber irgendwann muss ich dann doch immer wieder. Einfach nur um des Schreibens wegen. ;)

  2. Schussel Says:

    Wir freuen uns, wenn Du schreibst!
    Aber was anderes, für zuhause dann… deine neuen Beiträge werden im Feedreader nicht mehr angezeigt. Bin nur zufällig hier hin gestolpert und war verwundert, dass Du geschrieben hattest, weil mein Reader nichts anzeigt… bin ich da alleine?

  3. geologenkinder Says:

    Ja das ist so ein Ding mit dem bloggen….
    Ich grüble an und ab darüber nach was es bewirkt, was es unterdrückt, warum man der Welt irgendwelche Dinge unbedingt mitteilen muß, warum kann man soetwas nicht auf den heimischen Computer still und leise vor sich hin tippen?
    Egal, hauptsache ich kann hier weiter lesen :-)

  4. Jacqueline Says:

    Also bei mir erscheinen Deine Einträge weiterhin im Feedreader.

    Und ich les wirklich wirklich gerne bei Dir. Eben weil es nicht aufgesetzt, sondern völlig natürlich wirkt. Und ist. Und überhaupt.
    Ich bin gerne hier.

  5. giftzwerg Says:

    „Gegen das Vergessen und einfach weils so schön ist, das Schreiben.“
    Ganz genau so.
    :)

    Das mit der Oberflächlichkeit ist so eine Sache.
    Ich persönlich bin manchmal gerne oberflächlich. Weil ich nicht das Gefühl haben mag, der Welt den Abgrund meiner Seele schuldig zu sein um überhaupt für voll genommen zu werden. Die kleinen, scheinbar oberflächlichen Dinge gehören genauso zum Leben dazu wie die größeren, tieferen Grübeleien und sie sind nicht weniger wert, weil sie doch eben auch das Leben ausmachen.
    Ich habe das vor einer Weile noch anders gesehen, aber mittlerweile nicht mehr und ich lebe wesentlich besser so.

    Schussel: doch, geht mir genauso. Zumindest Bloglines zeigt den Feed hier nicht mehr an.

  6. Wolfram Says:

    Nur zum technischen, was erwähnt wurde: hier heute alle Feeds, aber erst seit gestern abend… allerdings ist Sage++ manchmal sehr besorgt um meine Fitness und zeigt mir nicht alle Feeds an, damit ich auch noch mal an die frische Luft gehe. :D