Lange Nacht

Seitdem wir hier gemeinsam wohnen, wollten wir immer einen dieser Abende genießen. Aber entweder
war einer krank, wir vergaßen es und es fiel uns erst auf, als es schon vorbei war oder es fand sich kein
Babysitter, vor allem weil wir eben nicht rechtzeitig daran dachten.
Aber gestern Abend war es soweit. Wenn Sie können, nutzen Sie solche Gelegenheiten! Es war einfach
nur wunderschön. Trotz Nieselwetter. Gleich beim Startpunkt haben wir erstmal ein Glas Wein als
Einstimmung in die Nacht genossen.
Und dann zogen wir los. Eigentlich sahen wir uns gar nicht so viel an. Davon gibt es einfach zu viel
Angebot. Wir sahen uns die alte Pinakothek und die Pinakothek der Moderne an. Und ließen uns einfach
treiben. Neben wunderschönen Meisterwerken, hat mich in der Pinakothek der Modernen mit am meisten
David Clearbout – uncertain Eye mitgerissen und die Geschichte der Rekonstruktion | Konstruktion der
Geschichte.
Clearbout kann man noch bis Januar 2011 sehen, die Geschichte der Rekonstruktion nur
noch bis Ende Oktober 2010. Clearbouts‘ Sunrise und Shadow Piece haben mich am meisten fasziniert
und allein dort weilten wir eine ganze lange Weile still und genossen. Es riss mich einfach mit. Ich konnte
mich einfach nicht rühren.
Die Atmosphäre an diesem Abend war zauberhaft. Es war einfach traumhaft. Wunderschön. Nur
der Gatte und ich. Wir trafen durch Zufall auf eine kleine Galerie, in der Installationen von Fabrizio
Corneli
zu sehen waren. Wahnsinnig schön. Wir standen und staunten. Einfach wunderschön.

Am Ende des Abend wanderten wir des nachts noch durch den Hofgarten, knutschten wild herum,
nach einem weiteren Glas Wein und einem Glas Prosseco, tauchten kurz ein in das DeutscheTheater
Museum und gleich schnell wieder auf. Spazierten im Nieselregen Hand und Hand vom Odeonsplatz
bis zum Stachus. Und dann noch bei einem wunderschönen Gespräch vom Bahnhof nach Hause.
Ein Abend, den ich nie vergessen werde. Wunderschön. Intensiv.

Und was mir weiter bleibt, sind drei Sätze gesammelt an diesem Abend für mein bisheriges Leben:
Man muss immer tun, was man nicht lassen kann. Johann Wolfgang Goethe
Ich kann, weil ich will was ich muss. Immanuel Kant
Durch meinen Beruf bin ich das, was ich bin. Christiane Pohle

3 Responses to “Lange Nacht”

  1. Ansku Says:

    Geht mir ganz genauso, ich verpasse es auch immer. Aber schön, dass wenigstens Ihr es einmal geschafft habt und dass es so phantastisch war! :)

  2. engelswelt Says:

    Das hört sich nach einem schönen Abend an :-)

    Bye the way, ich habe mir ein Zitat gemopst…

  3. Schussel Says:

    Das hört sich klasse an! Schön, dass ihr diesen Abend für euch hattet. Habt ihr euch verdient :)

    Ich war bisher nur einmal auf der langen Nacht der Museen, mit einem guten Freund damals, aber auch der Abend war wunderwunderschön. Wir waren damals im Lenbachhaus und in den Gewächshäusern in Botanischen Garten, im Museum Mensch und Natur, in Stadtmuseum bei einer Musikvorführung, hier und da in irgendwelchen kleinen Ausstellungen …. hach ja. Doch, das war auch ein sehr genialer Abend. Muss ich eines Jahres wiederholen ;-)