18+5

Gestern habe ich Silvia eingeladen. Ich wusste, dass es nicht leicht werden würde und ich hatte vor allem auch keine Ahnung wie ich es ihr sagen sollte oder wie sie reagiert, aber ich musste es ihr sagen, ihr allein, nicht während wir umgeben von anderen Dritten sind.
Sie kam dann wirklich trotz irrem Stress vorbei und es war wunderschön, irgendwann liess ich es ins Gespräch einfliessen… Sie freute sich, wie nur sie sich freuen konnte und ich sagte mit ganzem Herzen auch das was ich hoffe, dass sie die Patentante von unserem Kind wird.

Ich kann mich noch so an das Krankenhaus erinnern, wie sie plötzlich und unerwartet zur Tür rein kam, sich ans Bett setzte- am schlimmsten Tag meines Lebens und mit mir weinte, dennoch ganz sicher, dass wir eines Tages wieder in einer Kirche stehen würden, um ein Kind taufen zu lassen. Ich weiß sie wünscht sich von Herzen einen Sohn für uns und für sich. Wie sie es nur kann. Es ist schlecht zu beschreiben. Es kommt von Herzen. Diese Verbindung wird es auf ewig geben. Und dieses Kind in meinem Bauch ist etwas ganz besonderes.

Ich wünsche mir nichts mehr als in wenigen Monaten in der Kirche neben ihr zu stehen und ich würde ihr mein Kind anvertrauen. In Liebe.

Comments are closed.