Herzmomente

Emil und ich sind ein letztes Mal bei der Rückbildung. Erneut habe ich das Gefühl, dass es gut ist, dass für uns Zwei der Kurs nun zu Ende geht, denn heute stürzt er sich nicht auf eine andere Mutter, sondern auf ein anderes Baby. Ein kleines Mädchen namens Emma soll seine Herzdame sein. Zumindest sieht es so aus, denn er robbt zu ihr hin und streichelt ihr über den Kopf, mit einer Ausdauer und Hingabe, dass die Mutter von Emma schon total hin und weg ist und immer zu fragt: „Woher weiß er nur, wie das geht? Er ist so sanft und vorsichtig.“ Ich bin auch total gerührt, meine Gefühle sprudeln über und fahren Achterbahn, ich sehe wie sehr mein kleinster Sohn das andere Babymädchen und diesen Moment genießt, beobachte aber beide die ganze Zeit und greife sanft ein, wenn ich das Gefühl habe, er könne ihr unabsichtlich weh tun. Auf der Stelle würde ich das zarte Wesen mit nach Hause nehmen, damit Emil sie nie wieder loslassen muss, da beginnt er sie zu küssen. Vermutlich eher ein Versuch sie zu beißen, aber es ist so ein ganz schlimmer schrecklicher Herzübersprudelmoment, auch wenn ich auch einfach froh bin, dass die Mama von Emma so entspannt ist und Emil so sanft mit ihr umgeht.

3 Responses to “Herzmomente”

  1. blumenpost Says:

    Ich will immerzu nur Herzchen und deine Einträge schreiben.
    Ach wie gern ich dabeigewesen wäre.

  2. kassiopeia Says:

    :)

  3. Judy Says:

    Wie toll ♥♥♥