5

Als heute morgen in meiner Twitter Timeline ein Bild von drei „frischen“ Geschwistern auftauchte, war vor meinem inneren Auge sofort das Bild von dir und deinen beiden großen Geschwistern.

Ich liebe dieses Bild. Auch wenn es nicht der Moment war, wo sie dich das erste Mal sahen, aber dieser Zauber, wenn ein neuer Mensch den Weg in seine Familie findet, der ist einfach nur wunderschön. Dieses Kennenlernen, dieses erste Fühlen… unvergesslich.
Es dauerte dann eine ganze Dusche bis ich begriff, das dieses innere Bild vielleicht auch durch Zufall eigentlich genau 5 Jahre älter ist, als das von heute morgen. Natürlich ist es nicht vom Tag deiner Geburt, du wähltest den raschen Weg und kamst spät in der Nacht und das Foto ist vom 04. März, aber wie gesagt, es ist eines meiner liebsten Bilder, Bilder die man nicht vergisst- eure erste Zeit und ich liebe in diesem Zusammenhang das Wort „eure“.
Ben suchte sich heute in diesen Bilden. Emil robbte durch das Erdgeschoss, als wir ein Video ansahen, das Video zu diesem Foto. Und ich wusste bis vorhin nicht einmal mehr, dass es das gibt. So so unbeschreiblich schön, dass ich es am Liebsten gleich der ganzen Welt gezeigt hätte.

Ich habe im Anschluss wieder viel nachgedacht, 5 Jahre im Schnelldurchlauf Revue passieren lassen. Du hattest es bestimmt nicht immer leicht. Als du klein warst, gab es viel Unruhe rund um dein Schlafverhalten und vermutlich hätte dir unsere heutige Ruhe gut getan. Ich vermisse nach wie vor, dass ich mich nicht getraut habe dich zu stillen, auch das hängt mir nach, viel mehr als bei Zoe und Noah.
Du warst ungefähr so klein wie Emil jetzt, als Ben sich auf den Weg gemacht hat. Nicht viel Zeit „allein“ mit einer Mama zu Hause. Aber da waren auch Bilder in mir wie du Ben hieltest so stolz, da sind Bilder von dieser Woche wie ihr Zwei hier unten wie immer um den Tisch standet und zusammen gespielt habt- ja, ihr gehört schon zusammen ihr zwei, so unterschiedlich ihr auch seid, es ist genau das, was euch zusammen hält.
Das Wissen darum, dass hätten wir diesen Weg gar nicht erst genommen, wären wir nicht die Menschen, die wir heute sind. Und ich mag mich heute doch lieber, als vor ein paar Jahren. Ich reflektiere was war. Und das war nicht schlecht, nur einige Dinge wäre ich lieber entspannter angegangen, würde ich vermutlich heute noch gern.

5 möchtest du also werden. Und ist das nicht ein bißchen unglaublich? Zu meiner Ärztin sagte ich letzte Woche, ich kann nicht glauben, dass wir am Ende des Jahres mit der Schulanmeldung beginnen. Auf der anderen Seite ist das ein ganz natürlicher Schritt, gerade für dich.
Es ist etwas Normales, wenn eine Mutter das sagt und auch ich sage es über alle meine Kinder, aber du bist ein besonderes Kind. Und ich bin so stolz auf dich, weil du du bist. Eigentlich mag ich an dieser Stelle gar nicht mehr so viel mehr von dir erzählen. Es ist auch für dich Zeit, das an dieser Stelle nicht mehr zu tun. Aber ich versuche dich zu sehen wie du bist. Du bist toll! Ich weiß, wer du bist. Und genau dafür liebe ich dich unendlich, Tom Clueso. Alles Liebe! Schön, dass es dich gibt kleines Ü- Ei!

So sehr.

2 Responses to “5”

  1. Kat Says:

    Happy Birthday Tom!

  2. polly Says:

    Ich kann mich noch sehr gut an dieses Bild erinnern :) Alles Gute nachträglich!!!