Urlaub in Instagram

Gestern kamen wir zurück von der Ostsee, um 11Uhr waren wir los gefahren, kurz nach 21 Uhr kamen wir erst zu Hause an. Es war also später Abend, als wir nur noch die Kinder ins Bett gebracht haben, gegessen, etwas ferngesehen und dann auch ins Bett gegangen sind.
Jetzt an diesem Sonntag ist es ein bißchen, als stünde ich noch mit einem Bein im Urlaub, mit dem anderem im Alltag. Vieles fehlt mir schon, über andere Dinge freue ich mich sehr, aber am Dankbarsten bin ich für die vielen schönen Erinnerungen.

Wir hatten kaum schönes Wetter, erst in den letzten Tagen brach die Sonne richtig durch, dennoch haben wir bis dahin eben die Zeit genutzt.
Viel geschlafen, gefaulenzt, gelesen. Sobald es trocken war sind wir an den Strand gegangen, die Kinder spielten auch mal im Regen im Garten und im Anschluss gaben wir unser Bestes die Klamotten, wenn auch Regenkleidung mit Nachtspeicherofen und Ölradiator trocken zu bekommen :)
Nach nicht mal einer Woche am Meer brach Nils auf und fuhr zurück nach München zur Hochzeit seines bestes Freundes, ein kleines bißchen Tradition, schließlich war auch dieser vor 9 Jahren 2000km für unsere Hochzeit gereist. So blieb ich zwei Tage allein mit den Kindern, bis der beste Kindervater wieder bei uns war.
Wir waren das ein oder andere Mal Hüpfen an der Strandpromenade und wenn es mal ganz schlimm war, liefen wir im strömendem Regen ins Schwimmbad, zweimal insgesamt, was uns wirklich eine willkommene Abwechslung war. Danach ein Eis für die Seele und eine Waffel für mich :)
Als an diesem Montag Sonne angekündigt waren, nutzten wir die Chance sofort und fuhren nach Neustadt, wo wir leckere Bouillabaisse am Hafen aßen und hauptsächlich die Seele baumeln ließen, in Buchläden stöberten und shoppten. Erschlagen kam wir zurück, genossen noch unseren Strand und schon am nächsten Tag regnete es wieder. Also machten wir einen gemütlichen Filmnachmittag. Das ist einfach zu schön und war auch nicht das einzige Mal.
Sobald es aufhörte zu Tröpfeln probten wir die Gummistiefeldichte der Kinder und sahen zu wie reichlich Meer hinein schwappte, bis wir auf das Trocknen keinen großen Wert mehr legten und sie halbnackt am Wasser toben ließen.
Es war einfach schön, natürlich hätten wir mehr Sonne toll gefunden, aber man passt sich ans Wetter an, Entspannen konnten wir auch so. Und das haben wir. (Und im Vergleich zu manch anderem Bundesland hatten wir echt gutes Wetter.)

Comments are closed.