Sonntagsfreuden

*Sich wieder ins eigene Bett kuscheln können.
*Lange aufbleiben und lesen, während es im Haus ganz still ist (und Emil endlich schläft).
*Ausschlafen dürfen und an den gedeckten Frühstückstisch setzen.
*Lange heiss duschen.
*Mit der Tochter zur Gärtnerei fahren und hemmungslos für trockene Tage einkaufen.
*Gemütlich die Koffer, Taschen und Rücksäcke leeren.
*Wäscheberge Stück für Stück bezwingen.
*Nichts drauf geben und ein schnelles Mittagessen in den Ofen schieben.
*Ein paar Minuten liebste Telenovela gucken.
*Bloggen und gesundes Müsli bestellen.
*Kekse mümmeln.
*Und dann schon hoch ins Bett, weil das Baby mich braucht.
*Drei Stunden lesen, stillen, basteln, liegen, weil der Mann sich um die anderen Kinder kümmert.
*Dem Sohn ein Belohnungsdings basteln und hoffen, dass es ihm hilft.
*Mich irgendwann runter schleichen können.
*Etwas essen können.
*Satt wieder gebraucht werden.
*Früh ins Bett gehen.

Idee von Maria.

2 Responses to “Sonntagsfreuden”

  1. morgan Says:

    lange heiß duschen! oooooh, das ist der größte segen. hätte ich nie gedacht – war immer ein schnell-duscher…

  2. kassiopeia Says:

    :)