Wechselnde Beständigkeit

Wenn man sich hier oben auf eines verlassen kann, dann darauf dass alles im Fluss ist und sich ständig verändert. Kein Tag gleicht dem andern.
Waren am ersten Tag noch überall Quallen im Wasser und Algen zu Hauf am Strand, ist davon einen Tag später nichts mehr zu sehen. Gestern noch milches Meer voller Sand, aufgewühlt von den Wellen am Vortag, heute das Wasser glasklar und ruhige See.
Haben wir morgens Sand unter den Füssen vor unserer Tür, kann es sein dass der Wind innerhalb kürzester Zeit so dreht, dass morgen die Ostsee an die Uferschutzanlage reicht und der Strand zumindest bei uns weg ist.
Kommt ein Schauer flitzen wir ins Haus, ist er vorüber sind wir wieder draussen.
Man verbringt die Tage, die man hat am Strand oder zumindest draussen und geniesst die Auszeit an Regentagen oder Stunden. Man nutzt dem Tag halt wirklich so wie er kommt. Lässt sich überraschen und treiben.

Comments are closed.