Ich und der Babysitter

Hier frisch dokumentiert die Suche nach einer netten, jungen Frau, die nicht klaut,
ihre Grenzen kennt, liebevoll ist und einfühlsam und vorallem uns Eltern das Gefühl
geben kann, dass es völlig okay ist das Haus zu verlassen. Zugegeben schwierig,
denn dies ist unser erster Schritt in Richtung außerfamilierer Betreuung. Seltsam
schließlich sind wir diesmal keine Bittsteller, sondern bieten einer jungen Frau einen
kleinen Job. So werden wir auch behandelt, was noch seltsamer ist. Frau S. ist soweit
ich weiß 5 Jahre jünger als ich und siezte mich am Telefon. Sie war sehr nett, aber
sehr schüchtern. Was mich verwirrt, weil ich bis vor kurzem noch die war, die unsicher
irgendwo anrief um sich vorzustellen. Wie gesagt ganz ganz seltsames Gefühl für mich.
Sie kommt uns am Samstag abend besuchen und ich hoffe, wir werden alle unsere
Fragen stellen ohne sie damit zu überrennen. Mal sehen, ob wir einander mögen etc.

3 Responses to “Ich und der Babysitter”

  1. Mama Schwaner Says:

    Darf man fragen, für welche Zwecke ihr einen Babysitter sucht? Soll es eher so eine Art Tagesmutter bei euch zuhause sein oder dass ihr mal Zeit für euch zwei habt am Abend/Wochenende?

  2. kassiopeia Says:

    Für uns, um Zeit zu haben für uns ;)

  3. Mama Schwaner Says:

    Es sei euch von Herzen gegönnt. Vielleicht entspringt ja dieser Zweisamkeit Kind Nr. 3 ;)