Archive for November, 2006

Scheiße!

Donnerstag, November 30th, 2006

Tut mir leid, aber ein anderes Wort gibt es nicht dafür, wenn die Puppe,
DIE Puppe, die von der eigenen Tochter unendlich geliebt wird, auf der
heißen Herdplatte landet! „Sei doch froh, dass es nicht das Gesicht war,
sondern das Bein!“, meinte der praktisch denkende Vater. Mama tat das
ganze unendlich leid und nähte „schnell“ noch ein paar Flicken drauf…

Zur Frau geboren

Donnerstag, November 30th, 2006

Vor einer Weile kaufte ich mir die erste Emma meines Lebens. Und meinte
noch scherzhaft zu meinem Mann, ich würde einen Blick ins Lager des Feindes
werfen. Ich stieß auf einen Krieg. Denn für Wirbel sorgt ein Buch von Eva
Hermann, die in ihrem Buch Mut zur Weiblichkeit fordert. Feministinnen sind
alles andere als begeistert. In einer Kolumne ist die Rede von „einer Front
frustrierter, weil nicht anerkannter, aber überzeugter Vollzeitmütter“,
„Rekrutinnen, die bei den Verhandlungen mit ihrem Mann irgendwann
verloren oder resigniert haben“. Ich kanns nicht fassen. Auf der einen Seite
fordert der Feminismus, dass Frauen ihr Leben selbst gestalten sollen, auf der
anderen Seite werden die Damen belächelt und abschätzig behandelt, die sich
für den Hausfrauenjob entscheiden. Ja, was denn nun? Ich würde nicht alles
absegnen, was Frau Hermann schreibt, aber ist es nicht wichtig, einmal darüber
zu sprechen, wie zerreißend es ist, zwei Dinge gleich gut machen zu wollen?!
„Weder in der Karriere noch in der Küche ist die Frau voll handlungsfähig,
Partner und Kind kommen ebenfalls zu kurz. Nie war Zeit kostbarer als heute
– und knapper. So sehen wir die Frau der Moderne mit einem wehenden Schleier
der Atemlosigkeit durch ihr Leben hetzen, und immer ist sie unzufrieden mit
dem Ergebnis.“ (‚Eva-Prinzip‘, Hermann). Es ist nicht unmöglich, aber es gestaltet
sich sehr schwierig, eine gute Angestellte, eine gute Mutter, eine gute Ehefrau,
eine gute Freundin…zu sein, ohne sich dabei selbst aus den Augen zu verlieren.

Wie eine Puppe

Montag, November 27th, 2006

Ich weiß, dass wir Zoe besonders hübsch anziehen. Weil sie es verdient hat, in
unseren Augen, weil sie sich wohlfühlen soll, weil wir es wichtig finden… aber
ich kann es nicht mehr hören. Heute dreimal von völlig verschiedenen Leuten an
verschiedenen Orten als hätten sie sich abgesprochen: „Mei, ist die aber bezaubernd.
So eine kleine Dame, wirklich süß. Ein Gesicht wie eine Puppe.“ Ich kann es nicht
mehr hören! Meine Tochter ist keine Puppe! Und ja ich finde sie auch zuckersüß,
aber da ist noch mehr. Sie malt gern, sie ist klug und lieb und fürsorglich! Sie
ist unheimlich aufmerksam! Und wenn man sie beobachten und nicht nur anschaun
würde, wüsste man das auch…

Muss das sein?!

Montag, November 27th, 2006

Zoe ist schon wieder krank, das dritte Mal hintereinander. Der Arzt meinte ich solle
mich daran gewöhnen, das würde ihr Immunsystem nicht nur stärken, sondern erst
einmal aufbauen. Sechs bis zehn Infekte im Jahr seien normal bis sie 4-5 Jahre alt ist.
Das das kann ja heiter werden…

Der Noah-Baum

Montag, November 27th, 2006

Gerade in der Küche nahm Zoe voller Freude und Genuss den Schmuck von dem
Knauf der Kammertür ab und hängte es an das kleine Ohr ihres Bruders. Sehr schick,
ob das ein neuer Trend wird? Oh du fröhliche…

Bla, bla, bla…

Sonntag, November 26th, 2006

Immer öfter ertappe ich mich dabei, wie ich sage: „Beiß auch ab! Nicht nur den Zuckerguss
ablecken!“ oder „Nein, Zoe. Du bekommst erst einen neuen Oreo, wenn du den andern
aufgegessen hast. Du kannst nicht nur die Creme abschlecken!“ Und wissen Sie was?
Ich kann nichts dagegen tun. Es sprudelt einfach so aus mir heraus und ich habe keine
Ahnung woher diese Worte kommen. Denn solche Sachen machen ist eigentlich nur toll.
Wieso den ganzen Keks, wenn die Füllung am besten schmeckt?! Und wenn ich ehrlich
bin, wieviel Chips habe ich in meiner Jugend weggeworfen, nachdem ich die leckere
Gewürzmischung ableckte, wieviel Salz habe ich von Salzstangen abgebissen?! Nur der
Mülleimer weiss es…

Da, da, da

Sonntag, November 26th, 2006

Es ist soweit, der Noah erzählt und erzählt und erzählt. Jetzt hat er seinen Husten
auskuriert und quatscht uns die Ohren ab. „Daaaa, daaa, daaa!“ Glücklich lacht er
uns an, wenn wir seine Worte wiederholen, denn dann fühlt er sich so verstanden.

Rettet die Robber

Sonntag, November 19th, 2006

Da schaut man einmal kurz weg und schon liegt er einem einfach zu Füßen,
als hätte er nie etwas anderes getan, dreht sich nach links und nach rechts
und einmal im Kreis herum, immer dorthin wo was los ist, man will ja
schließlich nichts, aber auch überhaupt gar nichts wichtiges verpassen! So
ein Süßer!

Von Krankenschwestern und Apothekern

Montag, November 13th, 2006

All das können wir diese Woche wahrscheinlich wieder in unseren Elternlebenslauf
schreiben. Dabei gab es letzte Woche eine klare Aufteilung, Papa kümmerte sich um
Mama und die Kleinen und Mama entschied über all die vielen bunten Medikamente-
klare Arbeitsteilung. Unsere Krankenstation läuft hier ganz rund, wäre nur gern
langsam wieder das beliebtere Spieleparadies! Bis dahin, gute Besserung…

Was für Tage

Mittwoch, November 8th, 2006

Zoe und Noah sind seit Tagen krank, sogar an ihrem Geburtstag hatte Zoe 39,5°C
Fieber. Aber wir sind trotzdem ins Kinderparadies gefahren und hatte dort eine
ganze Menge Spaß! Entkamen meinen Eltern, die es zu Hause bei uns genossen
einfach mal ihren Enkel allein kennen zu lernen ohne die süße Zoe. Zoe genoss es
derweil Mama und Papa mal ganz für sich allein zu haben.
Heute beim Kinderarzt stellte sich heraus, dass Noah Mundsoor hat. Kein Wunder-
steckt er doch alles und jeden in seinen Mund um zu fühlen und zu schmecken.
Außerdem zahnt der Süße, bekommt oben ein drittes Zähnchen. Papa ist genervt,
weil er heute zu Hause bleiben musste, denn nach einer Woche Urlaub bekam Mama
Zahnschmerzen und heute wurde ihr dann einfach so der Zahn gezogen- Scheiße
tat das weh!
Gestern habe ich mich bei der Fahrschule angemeldet und hatte abends gleich
meine erste Theoriestunde inmitten von 18 Jährigen zukünftigen Risikofaktoren!
War aber ganz interessant, schließlich kann ich nichts und weiß auch nichts!