Krokodil im Flur

Ja, Sie haben richtig gelesen, bei uns gibt es richtig, echte Krokodile. Naja,
zumindest für Zoe. Die kam vorhin aufgeregt in die Küche gelaufen: „Mama,
Mama ein Dodil!“ Ich war doch etwas erstaunt: „Ein Krokodil, wirklich?!“-
„Ja, frisst mich auf! Angst hab!“, Zoe zitterte. Sie kletterte auf meinen Schoss.
Und ich fragte, wo es denn nun sei: „Im Flur?!“ „Ja, Dodil, frisst mich auf!“-
„Wolln wir denn mal gucken gehen wo es ist?“- „Nein, Angst hab!“ Die Eltern
zerflossen vor Rührung: „Mmh. Hast du das gehört? Das Krokodil ist weg! Nach
Hause gegangen! Papa Krokodil ist spät dran, Mama Krokodil ist schon sauer,
denn zu Hause warten die Kinder!“ Die Infomation kommt an: „Dodil weg. Nach
Hause!“ Ich nickte eifrig: „Ja, ist schon spät!“ Dann gingen wir aber doch
lieber noch mal gucken, denn etwas Skepsis blieb, doch „Dodil weg! Tür zu!“
Den ganzen Sandmann lang, fragte sie immer wieder nach. Könnte ja sein,
dass es nochmal zurück gekommen ist. Aber nein, denn „das Krokodil musste
heim. Es ist sooo müde, muss auch schlafen gehen.“ Sogar beim Vorlesen
und Singen, fragte sie lieber nochmal nach, vorallem als Papa die Tür aufmachte,
schlimm wenn das zurückgekommen wäre. Aber wie das? Denn wissen Sie,
es ist doch Schlafenszeit, das Krokodil schläft schon längst…

Sollte diese Zeit mit den Monstern nicht etwas später kommen?! Ist das nicht
ein wenig früh? Da muss man sich doch drauf vor bereiten müssen können, so
als Eltern oder finden Sie nicht?! Viel zu früh…

One Response to “Krokodil im Flur”

  1. Klabauter Says:

    Au weia. Das ist ja schröcklich! Und ich dachte, die Monster wohnen unterm Bett. Nachts. Aber im Flur? Am hellichten Tag?